Mittelwelle - San Francisco: Sportwetten statt Informationsprogramm

KGO, 810 kHz
Der Mittelwellensender KGO, 810 kHz | © Doc Searls, CC

Wie es um den Mittelwellenrundfunk auch in den USA steht, zeigen aktuelle Entwicklungen in San Francisco: Ein seit 1924 bestehendes Informationsprogramm wurde eingestellt und durch Werbung für (in Kalifornien nicht einmal zugelassene) Sportwetten ersetzt.

Das Alter der betreffenden Station ist bereits an der aus drei Buchstaben bestehenden Kennung KGO abzulesen. Seit 1930 vergibt die Regulierungsbehörde FCC für Rundfunksender grundsätzlich nur noch Rufzeichen mit vier Buchstaben.

In der Vergangenheit waren diese Kennungen zugleich die Marke, unter der sich die Programme dem Publikum präsentierten. Die Partner des National Public Radio halten weiter an dieser Praxis fest. Entsprechend tritt jene Station aus Los Angeles, die bis 2020 auch in Berlin aktiv war, als KCRW auf.

KGO war somit der Name des Talkprogramms, das bis zum 6. Oktober 2022 auf 810 kHz lief. Zu dessen Einstellung wurde die Belegschaft um 10.15 Uhr zusammengerufen, um ihre Entlassungen ausgehändigt zu bekommen.

Das geschah völlig unvermutet; selbst die planmäßig um 10.00 Uhr beginnende Sendung wurde noch angefangen. Eine eigens angereiste Führungskraft des Betreibers Cumulus ließ dazu auch noch den Sendefahrer durch einen Mitarbeiter ablösen, der weiter im Unternehmen beschäftigt bleiben sollte.

Der Moderator, der seine Show von zu Hause aus zulieferte, erhielt eine Weisung, an deren Einhaltung die restlichen Zahlungen geknüpft gewesen sein dürften: Er solle die Sendung beginnen, als wenn nichts wäre, um 10.15 Uhr eine formale Stationsansage machen und dann habe sich die Sache für ihn erledigt.

Eine reichliche Stunde später sprach er von „brutalen Zeiten für die Rundfunkindustrie und alle werbefinanzierten alten Medien“. Dabei ließ er es nicht bewenden, sondern machte fast nahtlos auf Youtube weiter. Die erste dort verbreitete Ausgabe ging auch auf die abrupte Schließung von KGO ein.

Radiofans verbanden die Artikulierung ihrer Fassungslosigkeit mit der Frage, warum Cumulus nicht wenigstens sein verbliebenes Mittelwellenprogramm KSFO von der nur 5 kW starken Frequenz 560 kHz auf 810 kHz umzieht. Nach Meinung von Kennern lohnt sich der damit verbundene Kommunikationsaufwand jedoch nicht.

Sie verweisen auf die bestehenden Richtauflagen. Im Gegensatz zur Situation vor Jahrzehnten sind die von der Ausblendung betroffenen Bereiche der Region San Francisco jetzt von Bedeutung, was die zehnfache Sendeleistung sehr relativiert. Hingegen ist die bei Nacht bestehende Raumwellenversorgung der gesamten US-Pazifikküste heute nicht mehr relevant.

Für die Bespielung der Mittelwelle 810 kHz hatte Cumulus auch eine neue Idee. 2021 begann eine Zusammenarbeit mit Anbietern der in Kalifornien nicht zugelassenen Sportwetten. Im August war eine Mittelwellenstation in Providence bereits entsprechend umgewidmet worden.

Nun läuft auch in San Francisco ein solches Programm als 810 The Spread. Eigenproduktionen gibt es dabei so gut wie nicht mehr, dafür Zulieferungen unter anderem vom direkten Wettbewerber Audacy.

Dieser wiederum ließ gerade in New York einen Moderator tränenreich verkünden, was dort am 27. Oktober geschieht: Das Programm „Alt 92.3“ wird eingestellt und durch eine UKW-Übernahme des Mittelwellenprogramms WINS abgelöst.

Unter Beobachtern in den USA laufen angesichts dieser Entwicklungen bereits... Wetten: Auf welcher der Mittelwellen in New York wohl bald auch das Sportwetten-Format auftauchen wird.

Vor der nunmehrigen Absetzung des Alternative-Formats hatte Audacy in New York bereits Country von UKW genommen. Das betrifft die einstige (bis 2013) Frequenz von Family Radio, dessen Sendeanlage seit kurzem nicht mehr für diese Frequenz genutzt wird.

Das könnte eventuell Folgen für den provisorischen Betrieb der früheren Großmittelwelle 1560 kHz haben: Hierfür bedient sich Family Radio der Infrastruktur eben dieser nun ehemaligen UKW-Anlage in Newark.

 

Autor: Kai Ludwig; Stand vom 21.10.2022