Radio for Peace International

Russische Sendungen aus Frankreich

Im Dezember 2021 hatten französische Radioenthusiasten in Zusammenarbeit mit Reporter ohne Grenzen einige Versuchssendungen nach Afghanistan arrangiert. Jetzt begannen sie mit Ausstrahlungen in das nun oberhalb des Wahrnehmungshorizonts liegende Zielgebiet.
 

RFPI en collaboration avec RSF va réaliser une campagne de diffusion d'un podcast de la semaine du 20 au 26 décembre inclus via les installations de TDF de St Aoustrille.
Rückblick: Dezember 2021 | © facebook.com/radioforpeaceinternational

Die viertelstündigen Sendungen in russischer Sprache starteten im April mit drei wöchentlichen Ausgaben über Radio Miami International, das mit der alten Kurzwellenstation von Family Radio auch Europa zu erreichen sucht, was allerdings eine Sache für gut ausgestattete Hobbyisten bleibt.

Seit dem 15. Mai kommen die Sendungen, die einige Aufmerksamkeit in Frankreich fanden, nun täglich über die Kurzwellenstation Kostinbrod bei Sofia, und zwar von 22.31 bis 22.46 Uhr auf 6005 kHz.

Die merkwürdige Anfangszeit sorgt für eine Abgrenzung zur in Kostinbrod ebenfalls neu aufgenommenen zweiten Ausstrahlung der russischen Sendung von Radio Taiwan International, die auf 6005 kHz von 22.00 bis 22.30 Uhr läuft.

Der Auftritt als Radio for Peace International ist die Nachnutzung eines altbekannten Sendernamens. Das ursprüngliche RFPI war ein Projekt US-amerikanischer Friedensaktivisten, das ab 1987 aus Costa Rica gesendet hatte, bei Anwesenheit entsprechender Mitarbeiter sogar in deutscher Sprache.

Dazu kam es durch eine von Costa Rica ausgesprochene Einladung, sich mit dem Hörfunkprojekt auf dem Gelände der von den Vereinten Nationen betriebenen University for Peace niederzulassen. Resultat war ein Schönwetterkonstrukt, das 2003 mit einer von da an wirtschaftsnäheren Linie dieser UN-Einrichtung in Scherben fiel.

 

Autor: Kai Ludwig; Stand vom 24.05.2022