USA

World Harvest Radio abgeschaltet

Der internationale Hörfunkdienst der Lester Sumrall Evangelistic Association hat nach 36 Jahren sein Ende gefunden. Die letzte noch verbliebene Sendestation in South Carolina wurde am 27. März 2021 abgeschaltet.

Kurzwellenstation Furman
Die Kurzwellenstation Furman, hier auf Werbematerial ihres ursprünglichen Betreibers | © Christian Science

Die Einstellung handhabte der Veranstalter so stillschweigend wie nur möglich. Pressemitteilungen oder eine Hörerkommunikation gab es nicht. Die Internetseiten von World Harvest Radio wurden kommentarlos gelöscht und leiten jetzt auf die Startseite familybroadcastingcorporation.com weiter.

Für Beobachter war die Schließung dennoch keine Überraschung. Den ersten Hinweis auf das bevorstehende Ende lieferte im August ein Branchendienst mit seiner regelmäßigen Übersicht zu aktuellen Verkäufen von Sendern.

Für 1,25 Millionen Dollar wechselte die gesamte Kurzwellenanlage bei Furman in South Carolina den Besitzer, mit nur einer kleinen Ausnahme: Vom Verkauf ausgeschlossen blieb die Satellitentechnik, mit der die Station an die interne Signalverteilung des Technikdienstleisters Encompass angebunden war.

Der Kaufpreis ist durchaus ein Schnäppchen: Über den Ladentisch gingen ein Park leistungsfähiger Vorhangantennen und ein Bestand an Sendern, wovon mindestens zwei Stück mit jeweils 500 kW und ein weiterer Sender mit 100 kW Leistung betriebsbereit waren.

Zugegriffen hat hier Allan Weiner, der Betreiber der Kurzwellenstation WBCQ in Maine. Bis heute hat Weiner nur den Kauf an sich bestätigt. Zu seinen konkreten Plänen für das Objekt schweigt er.

Zwar ist Weiner inzwischen mit potenten Geldgebern verbunden, die ihm bereits eine Sendeanlage mit 500 kW für den Bestandsstandort in Maine finanziert haben. Der Umgang mit dieser professionellen Anlage bringt die Radioaktivisten um Weiner jedoch erkennbar an die Grenzen ihrer Fachkenntnisse.

Die nächsten Hinweise auf die bevorstehende Schließung der bislang unter der Kennung WHRI geführten Station lieferte der Rückzug der Rundfunkveranstalter, denen Encompass hier Sendezeit vermittelt hatte.

Schon im August 2020 verschwanden die bis dahin aus Furman abgestrahlten Sendungen der Stimme Vietnams. Im März entschied dann auch NHK World kurzfristig, keinen Ersatz für seine Furman-Sendeplätze mehr zu bestellen.

Damit blieb nur noch KBS World, das weiterhin eine Ausstrahlung seiner spanischen Sendung wünscht. Dafür bedient sich Encompass jetzt der Kurzwellenstation von Radio Martí bei Greenville in North Carolina. Die KBS-Sendung läuft hier von 3.00 bis 4.00 Uhr auf 11880 kHz.

Lester Sumrall
Lester Sumrall | © LeSEA

Gründer von World Harvest Radio war der Evangelist Lester Sumrall, der in Deutschland 1971 mit einem Beitrag zum Buch „Die Pfingstkirchen“ in Erscheinung trat. Er ist 1996 verstorben.

Danach führte einer seiner Söhne das Medienunternehmen weiter. Nach dessen Tod im Jahre 2015 tritt nun mit Andrew Sumrall ein Enkel in die Fußstapfen. Das rief einen anderen Sumrall-Enkel auf den Plan, der behauptet, er sei der „rechtmäßige spirituelle Erbe“ seines Großvaters. Dieser Bericht schilderte 2019 die Auseinandersetzung in allen Details.

Ende 2020 kam es hier zu einer weiteren Eskalation: Wegen der mittlerweile seit Jahren anhaltenden Rechtsstreitigkeiten hat das Medienunternehmen vorerst alle von Lester Sumrall stammenden Materialien depubliziert.

Ein Aspekt ist die Umbenennung, die Andrew Sumrall 2018 vorgenommen hat. Nachdem bei „LeSEA Broadcasting“ die Kurzform der 1957 gegründeten Lester Sumrall Evangelistic Association nur noch Insidern etwas sagte, tritt der Medienbetrieb nun als „Family Broadcasting Corporation“ auf.

Das nutzte der andere Enkel für den Versuch, die alte Marke an sich zu ziehen, um zumindest kurzzeitig von der so erzeugten Verwirrung zu profitieren.

WHRA
Die 2009 stillgelegte Kurzwellenstation bei Bangor: Leitplatz, hinter den Fenstern der Sender 500 kW | © LeSEA

World Harvest Radio startete 1985 zunächst mit einer kleinen Kurzwellenanlage in Noblesville bei Indianapolis.

1998 konnte World Harvest Radio im US-Bundesstaat Maine einen 500 kW starken Sender für Ausstrahlungen nach Europa und Afrika übernehmen. Er war 1987 ursprünglich für ein ambitioniertes Hörfunkprojekt der Christian Science in Betrieb gegangen.

Ein Richtungsstreit und finanzielle Engpässe führten bei Christian Science 1993 zum Verkauf des Fernsehsenders in Boston und des Kurzwellensenders bei Bangor. Letzteren übernahm die Firma eines Pastors aus Florida, die auch Fernsehsendungen im einstigen englischen Super Channel untergebracht hatte.

An der Kurzwellen-Großstation haben diese Missionare sich jedoch völlig verhoben. Die nach drei Jahren eingetretene Pleite machte die Sendeanlage zu einer Gelegenheitspartie für World Harvest Radio, das sie mit der neuen Kennung WHRA wieder in Betrieb nahm.

Unterdessen ging bei Christian Science die schleichende Abwicklung des Medienprojekts weiter. Nachdem 1998 bereits die Kurzwellenstation auf der Pazifikinsel Saipan an Radio Free Asia verkauft worden war, verabschiedete sich Christian Science schließlich 2004 auch von der Kurzwellenanlage bei Furman.

In diesem Fall ging die bis dahin unter der Kennung WSHB geführte Station ohne Umwege an World Harvest Radio, das dafür die kleine Kurzwellenstation bei Indianapolis aufgab. Ihre Kennung WHRI wurde nach Furman übertragen. Auch die Sendetechnik aus Indiana ist dorthin umgesetzt worden.

Die Antennen in Furman gestatten auch Ausstrahlungen nach Europa und Afrika. Damit gab es keinen Bedarf mehr dafür, die Sendeanlage bei Bangor noch weiter vorzuhalten. Sie wurde 2009 abgeschaltet und demontiert.

Palau
Quelle: Kartensammlung University of Texas

Ab 1993 gehörte zum Senderpark von World Harvest Radio auch noch eine Station auf Hawaii. Sie war jedoch zu weit vom Zielgebiet Asien entfernt, um dort noch eine gute Empfangsqualität liefern zu können.

Eine bessere Alternative eröffnete sich, als 2008 eine Sendestation in Palau zum Kauf stand. Sie war von den damaligen High Adventure Ministries zwischen 1992 und 1994 aufgebaut worden.

Die Station erhielt drei Vorhangantennen sowie drei gebrauchte Kurzwellensender mit jeweils 100 kW Nennleistung. Letztere stammten von Radio HCJB in Ecuador, das seine Sendestation auf selbst angefertigte Technik neuerer Konstruktion umgerüstet hatte.

Schon nach wenigen Jahren war die zunächst als KHBN, nach der Unabhängigkeit von Palau im Jahre 1994 dann als T8BZ bezeichnete Sendestation auf sich allein gestellt. Ein großer Kunde war ab 1997 Radio Free Asia, das sich später jedoch wieder von diesem Standort zurückzog.

Mit der Übernahme durch World Harvest Radio änderte sich die Stationskennung noch einmal auf T8WH. Die beiden Sender aus Hawaii wurden hierher umgesetzt. Hinzu kamen noch drei gebrauchte Sender aus der Kurzwellenstation von Adventist World Radio in Guam (KSDA), die anscheinend mit völlig neuer Technik ausgestattet wurde.

In den letzten Jahren konnte, nachdem World Harvest Radio seine Eigenprogramme immer weiter reduzierte, die Station nur noch in geringem Umfang durch von Encompass vermittelte Drittkunden ausgelastet werden. Das mündete zum 27. Oktober 2019 in ihre Abschaltung.

Als neuer Betreiber fand sich ein Veranstalter religiöser Kabelfernsehsendungen aus West Virginia. In dessen Trägerschaft begannen im November 2020 erneute, ausdrücklich in die Tradition von World Harvest Radio gestellte Sendungen.

T8WH, World Harvest Radio
Werbematerial für die Sendestation in Palau | © World Harvest Radio

Die Vermietung von Sendezeit an säkulare Programmveranstalter praktizierte World Harvest Radio fast von Anfang an. Den Auftakt gab 1988 das „Radio Libertas“ eines „kroatischen Komitees für Menschenrechte“, das sein Ziel, die Eliminierung des jugoslawischen Bundesstaates, schon wenig später erreicht sah.

Ab 1990 folgten ihm Programme von Exilkubanern. Auch der Sender in Hawaii fand einen externen Nutzer: Die „Vietnam Restoration Party“ von Exilvietnamesen in Kalifornien.

Bemerkenswert ist hier, wen man sehr lange nicht als Sendekunden haben wollte: Ralph Gordon Stair, der World Harvest Radio ironischerweise nur eine Woche überlebt hat.

Erst 2014 kam es doch noch zu Ausstrahlungen von Stair aus Furman, begleitet von dessen regelrechtem Triumphgeheule. Er habe World Harvest Radio, so behauptete Stair seinerzeit, damit umstimmen können, einen exorbitant hohen Geldbetrag zu bieten.

Diese Freude fand ein jähes Ende, als 2017 Stairs langjährige Verfehlungen unübersehbar wurden. Family Broadcasting brach sofort die Übertragungen des Stair-Programms ab und zeigte sich so als seriöser Rundfunkveranstalter – ein Prädikat, mit dem es in der US-amerikanischen Kurzwellenszene ein Exot war.

 

Autor: Kai Ludwig; Stand vom 11.05.2021