Vereinigte Arabische Emirate

Ras al-Chaimah auf 1476 kHz

Bis ins vergangene Jahrzehnt konnten Hörfunksendungen aus Dubai mitunter bis nach Mitteleuropa auf 1476 kHz empfangen werden. Jetzt ist diese Frequenz wieder in Betrieb, allerdings aus einem anderen der Emirate und mit einem Programm, dem seine Herkunft nicht anzuhören ist.

Radio Asia 1476 AM, Gulf’s No. 1 Malayam radio station
Auf der Feier zum Sendestart auf 1476 kHz | © Radio Asia

Seit März auf 1476 kHz ausgestrahlt wird das malaysischsprachige, mit dieser Aufschaltung nun als Radio Asia 1476 AM präsentierte Programm.

Radio Asia, das sich selbst als führende malaysische Station der Golfregion sieht und neben seinem Hauptprogramm noch zwei weitere UKW-Programme (davon eines in Hindi und Urdu) ausstrahlt, wird von einer indischen Firmengruppe in Ras al-Chaimah betrieben. Die Anfänge dieser Sendungen reichen zurück bis ins Jahr 1992.

In den letzten Jahren arbeitete der 200 kW starke Mittelwellensender in Ras al-Chaimah auf 1269 kHz. Da Radio Asia die gesamte Arabische Halbinsel erreichen will, die bisherige Frequenz aber auch aus Kuwait belegt ist, wurde der Sender jetzt auf die weitestgehend freie 1476 kHz umgestellt.

Ihre ursprüngliche Hauptmittelwelle 1152 kHz (hierzulande nicht hörbar, da weiterhin aus Rumänien und England belegt) hat die staatliche Rundfunkstation in Ras al-Chaimah inzwischen ebenfalls an ein Programm für malaysischstämmige Hörer vermietet: Voice of Kerala 1152 AM.

Die Übernahme der Frequenz 1476 kHz durch das Emirat Ras al-Chaimah war möglich, nachdem die Dubai Media ihre Hörfunkprogramme nur noch lokal auf UKW verbreitet. Ein internationales Publikum sollen jetzt in erster Linie die Fernsehprogramme, auch auf dem Hotbird 13B, erreichen.

RCTV Dubai
Zum Start der internationalen Sendungen aufgelegte Antwortkarte von Radio Dubai

Den Auftakt für internationale Sendungen aus Dubai hatte 1979 die Inbetriebnahme einer Kurzwellenanlage gegeben. Später kam noch ein 1500 kW starker Mittelwellensender hinzu, der bis nach 1990 statt auf 1476 kHz auf der „zwischen den Kanälen“ liegenden Frequenz 1481 kHz arbeitete.

Diese Sender sind 2005 abgeschaltet worden. Was dann passierte, sprach sich auf einigermaßen bizarre Weise herum: Durch ein Kaufangebot für die Optimod-Regelverstärker und weitere Geräte aus der Sendestation, das 2007 auf einer Handelsplattform für Tontechnik erschien.

Demnach gingen die Sendeanlagen an einen neuen Besitzer, der eigentlich beabsichtigt habe, sie für andere Programmveranstalter weiterhin zu betreiben. Der Käufer sei damit aber völlig überfordert gewesen, was innerhalb weniger Jahre in die völlige Demontage der Technik und den Abbruch aller Antennen mündete.

Einen anderen Ausgang nahmen die Dinge bei der Abu Dhabi Media, die ihren terrestrischen Auslandshörfunk bereits 2001 eingestellt hatte. Einerseits blieben verschiedene Ausstrahlungen auf Mittelwelle bestehen, darunter seit 2018 auch ein als „Geheimsender“ aufgezogenes Sonderprogramm für den Jemen.

Andererseits war es hier der privatisierte Senderbetrieb des BBC World Service, dem die nicht mehr für eigene Zwecke benötigten Sendeanlagen zur anderweitigen Vermarktung anvertraut wurden. Somit gibt es noch heute aus Abu Dhabi umfangreichere Ausstrahlungen auf Kurzwelle, auch von der Deutschen Welle.

 

Autor: Kai Ludwig; Stand vom 13.05.2019