4810 kHz

Armenischer Rundfunk nicht mehr auf Kurzwelle

Der staatliche Rundfunk von Armenien hat seine Ausstrahlungen auf Kurzwelle offenbar eingestellt. Auf der schon zu Zeiten der Sowjetunion eingeführten Frequenz 4810 kHz ist nichts mehr zu hören. Der hier zuletzt noch zwischen 16.00 und 19.45 Uhr MEZ gesendete Programmblock kommt somit wohl nur noch auf der Mittelwelle 1314 kHz.

Sender Gavar
Einige Kurzwellenantennen der Sendestation Gavar | © Radio GmbH

Dieser Sendeblock enthält Beiträge in den Sprachen Assyrisch, Griechisch, Kurdisch, Nordkurdisch/Jesidisch, Türkisch, Aserbaidschanisch, Persisch und Arabisch. Er ist sowohl für die Nachbarländer als auch für ethnische Minderheiten in Armenien selbst bestimmt.

Alle anderen Auslandssendungen auf höheren Frequenzen (es gab sie bereits ab 1959) waren schon 2006 entfallen. Das 1994 eingeführte Angebot in deutscher Sprache fand 2016 dann auch im Internet sein Ende. Die seinerzeit eingefrorene Seite ist noch heute online.

Ebenfalls 1994 begann eine kommerzielle Vermarktung der Sendeanlagen. Erster Kunde war das Missionswerk Mitternachtsruf aus der Schweiz (siehe auch relinfo.ch). Zur Ankündigung dieser Sendungen hieß es allen Ernstes, man nutze „einen der stärksten Sender des KGB“, der „auf dem Berge Ararat steht“.

In den folgenden Jahren machten von der Sendemöglichkeit in Armenien noch weitere Missionswerke Gebrauch, bis diese Ausstrahlungen schließlich 2003 entfielen. Einer der Nutzer ließ seinerzeit durchblicken, er habe für die Sendezeit schon länger nichts mehr gezahlt.

Später etablierte sich die Verbreitung von Programmen anderer Veranstalter über die privatisierten Sendeanlagen (deren Betreiber firmiert, ins Deutsche übersetzt, schlicht als „Radio GmbH“). In der noch bis zum 30. März laufenden Wintersaison 2018/19 gibt es, bezogen auf Mitteleuropäische Zeit, folgende Ausstrahlungen:

BBC World Service
16.00-17.00 Uhr: 5830 kHz; für Pakistan
18.00-20.00 Uhr: 5875 kHz; für Afghanistan
01.00-03.00 Uhr: 5835 kHz; Englisch
03.00-04.00 Uhr: 5875 kHz; für Afghanistan
04.00-04.30 Uhr: 7445 kHz; für Afghanistan
Radio Free Europe / Radio Liberty
16.00-17.00 Uhr: 864 kHz; Usbekisch, Turkmenisch
03.00-04.00 Uhr: 864 kHz; Turkmenisch
Trans World Radio
13.30-15.30 Uhr: 9910 kHz; für Südasien; Mo-Fr ab 13.15
14.15-15.45 Uhr: 9305 kHz; für Südasien; Mo-Fr bis 16.15
Sa-So 16.00-17.00 Uhr: 7550 kHz; für Indien
Mo-Fr 16.30-16.40 Uhr: 7550 kHz; für Indien
16.30-17.00 Uhr: 9905 kHz; für Indien
17.10-18.55 Uhr: 864 kHz; für Zentralasien
19.00-20.15 Uhr: 1350 kHz; für Kurdistan/Türkei/Israel
19.00-22.00 Uhr: 1377 kHz; für Nahost einschl. Iran/Sudan
FEBA Radio
17.00-18.00 Uhr: 12125 kHz; für Äthiopien
IBRA Radio
17.00-18.00 Uhr: 9540 kHz; für Äthiopien
18.30-19.00 Uhr: 7510 kHz; für Äthiopien
Bible Voice Broadcasting
So 20.00-21.00 Uhr: 6030 kHz; Englisch für Europa

Dabei gibt es oft technische Probleme. So schrieb der Kurzwellenexperte Wolfgang Büschel zu einer aktuellen Beobachtung der Sendung auf 9905 kHz von der „bottomless impudence to produce such a terrible radio signal of 'Radio Cairo Class'“. Auch zu den Übertragungen der Weihnachtssendung des NDR wurde (zutreffende) Kritik laut.

 

Autor: Kai Ludwig; Stand vom 17.02.2019