Ersatzlösung

Radio Free Asia aus Deutschland

Im Oktober 2018 erlitten die Kurzwellenanlagen von Radio Free Asia auf den Nördlichen Marianen durch einen Wirbelsturm umfangreiche Schäden. Sie konnten, nachdem hierfür keine zusätzlichen Mittel zur Verfügung stehen, bis heute nur teilweise repariert werden. Deshalb kommen einige Frequenzen von RFA nach wie vor aus Deutschland.

Sendersaal Lampertheim
Einige der Kurzwellensender in Lampertheim | © Kai Ludwig

Dafür genutzt werden die von Radio Free Europe / Radio Liberty errichteten Sendestationen in Hessen. Ihr Einsatzspektrum ist sehr beschränkt, da die Antennen, abgesehen von einer kleinen nachträglichen Ergänzung, nur für Ausstrahlungen in die ursprünglichen Zielländer von RFE/RL ausgelegt sind.

Für RFA eignen sich die Sendestationen trotzdem, da dessen Zielgebiete von Deutschland aus hinter der früheren Sowjetunion liegen. Sehr ähnliche Abstrahlrichtungen ergeben sich auch für den Iran und Afghanistan, die heute wichtigsten Zielgebiete der beiden Kurzwellenstationen bei Biblis und Lampertheim.

Nachteilig sind für Radio Free Asia vor allem die bereits recht großen Entfernungen zu dessen Zielländern. Am günstigsten liegen die Verhältnisse mit rund 6000 zu überbrückenden Kilometern noch bei Xinjiang und Tibet.

In größerem Umfang von RFA genutzt werden inzwischen auch die Kurzwellensender in Kuwait, die wegen der dort sehr niedrigen Strompreise besonders geringe Betriebskosten verursachen. In dieser Hinsicht ist auch der Doppelstandort Hessen recht vorteilhaft, da hier „kleine“ Sender mit jeweils 100 kW installiert sind.

Insgesamt laufen Programme von RFA auf Kurzwelle im Winter 2019/2020 wie folgt (Zeitangaben in MEZ):

Biblis
01.30-02.30 Uhr: 9510 kHz; Burmesisch
Lampertheim
13.30-14.30 Uhr: 15155 kHz; Khmer
20.00-22.00 Uhr: 7520 kHz; Hochchinesisch
22.00-23.00 Uhr: 9455 kHz; Hochchinesisch
02.00-03.00 Uhr: 9450 kHz; Uigurisch
07.00-08.00 Uhr: 17840 kHz; Tibetisch
Kuwait
12.00-13.00 Uhr: 11550 kHz; Tibetisch
13.00-13.30 Uhr: 11555 kHz; Tibetisch
13.30-14.00 Uhr: 11935 kHz; Tibetisch
14.00-15.00 Uhr: 13650 kHz; Tibetisch
14.30-15.30 Uhr: 11795 kHz; Burmesisch
16.00-17.00 Uhr: 11590...11765 kHz; Hochchin.
16.00-17.00 Uhr: 11805 kHz; Tibetisch
17.00-18.00 Uhr: 7565 kHz; Uigurisch
17.00-18.00 Uhr: 11775...11890 kHz; Uigurisch
20.00-22.00 Uhr: 5890 kHz; Hochchinesisch
22.00-23.00 Uhr: 7520 kHz; Hochchinesisch
23.00-24.00 Uhr: 7480, 9790 kHz; Tibetisch
23.30-00.30 Uhr: 11850 kHz; Khmer
00.00-01.00 Uhr: 7540, 9535 kHz; Tibetisch
00.00-01.00 Uhr: 9860 kHz; Hochchinesisch
01.00-02.00 Uhr: 9910 kHz; Laotisch
02.00-03.00 Uhr: 9700, 12065 kHz; Uigurisch
02.00-04.00 Uhr: 11950 kHz; Tibetisch
03.00-04.00 Uhr: 9455 kHz; Tibetisch
04.00-05.00 Uhr: 11980 kHz; Hochchinesisch
Tadschikistan
11.00-12.00 Uhr: 9690 kHz; Tibetisch
12.00-15.00 Uhr: 9315, 15745 kHz; Tibetisch
13.00-15.00 Uhr: 13830 kHz; Tibetisch
13.30-14.30 Uhr: 13735 kHz; Burmesisch
15.00-16.00 Uhr: 9390 kHz; Kantonesisch
16.00-17.00 Uhr: 7420 kHz; Hochchinesisch
16.00-17.00 Uhr: 7540, 9315 kHz; Tibetisch
16.00-18.00 Uhr: 5965 kHz; Hochchinesisch
17.00-18.00 Uhr: 7545 kHz; Uigurisch
23.00-24.00 Uhr: 7470 kHz; Tibetisch
00.00-01.00 Uhr: 5970 kHz; Tibetisch
01.30-02.30 Uhr: 7510 kHz; Burmesisch
02.00-03.00 Uhr: 7580 kHz; Uigurisch
02.00-03.00 Uhr: 11895 kHz; Tibetisch
02.00-04.00 Uhr: 9670 kHz; Tibetisch
03.00-04.00 Uhr: 12010 kHz; Tibetisch
05.00-08.00 Uhr: 11980 kHz; Hochchinesisch
07.00-08.00 Uhr: 15490, 17675 kHz; Tibetisch
Tinian
11.00-12.00 Uhr: 15665, 17790...17855 kHz; Tibet.
12.00-13.00 Uhr: 13685 kHz; Laotisch
13.00-13.30 Uhr: 11935 kHz; Tibetisch
13.30-14.30 Uhr: 11795, 12055 kHz; Burmesisch
14.30-15.00 Uhr: 13735 kHz; Burmesisch
14.30-15.30 Uhr: 12055 kHz; Burmesisch
15.30-16.00 Uhr: 11750 kHz; Khmer
16.00-18.00 Uhr: 11520 kHz; Koreanisch
17.00-20.00 Uhr: 11590 kHz; Hochchinesisch
21.00-22.00 Uhr: 11520 kHz; Hochchinesisch
00.00-01.00 Uhr: 11520 kHz; Hochchinesisch
01.30-02.30 Uhr: 17510 kHz; Burmesisch
02.00-03.00 Uhr: 11530 kHz; Uigurisch
06.00-07.00 Uhr: 21700 kHz; Hochchinesisch
07.00-08.00 Uhr: 21480 kHz; Tibetisch
Saipan
13.30-14.00 Uhr: 11555 kHz; Tibetisch
13.30-14.30 Uhr: 9390 kHz; Khmer
14.00-15.00 Uhr: 11855 kHz; Tibetisch
15.30-16.00 Uhr: 9720 kHz; Khmer
16.00-17.00 Uhr: 9720 kHz; Hochchinesisch
16.00-20.00 Uhr: 9985, 11550 kHz; Koreanisch
17.00-18.00 Uhr: 9455...9905 kHz; Hochchines.
18.00-21.00 Uhr: 9860 kHz; Hochchinesisch
20.00-22.00 Uhr: 9455 kHz; Hochchinesisch
21.00-23.00 Uhr: 9410 kHz; Hochchinesisch
22.00-23.00 Uhr: 9985, 11550 kHz; Koreanisch
23.30-00.30 Uhr: 9390 kHz; Khmer
00.00-01.00 Uhr: 11775 kHz; Hochchinesisch
02.00-03.00 Uhr: 13795 kHz; Tibetisch
03.00-04.00 Uhr: 11895 kHz; Tibetisch
04.00-08.00 Uhr: 15340, 17660 kHz; Hochchin.

Die für China bestimmten Programme von RFA werden mit massiven Störsendungen belegt, die in Europa oft allein zu hören sind und nicht mit der angegriffenen RFA-Sendung verwechselt werden sollten.

Einige Ausstrahlungen von RFA laufen deshalb an jedem Wochentag auf einer anderen Frequenz. Der Erfolg ist sehr beschränkt; die chinesische Seite folgt den täglichen Wechseln mühelos, zumal sie auf halbjährlichen internationalen Planungskonferenzen die Einzelheiten schon vorab auf dem Silbertablett serviert bekommt.

Trotzdem wird diese Praxis für vier Sendestunden weiter fortgesetzt. Die tägliche Abfolge von Montag bis Sonntag ist dabei um 11.00 Uhr 17830-17790-17815-17820-17840-17795-17855 kHz, um 16.00 Uhr 11765-11725-11765-11725-11765-11590-11590 kHz und um 17.00 Uhr 9455-9720-9455-9720-9455-9905-9905 bzw. 11800-11775-11805-11780-11885-11890-11775 kHz.

 

Autor: Kai Ludwig; Stand vom 11.11.2019