USA

Family Radio distanziert sich von Harold Camping

Das US-amerikanische Family Radio hat sich zu einer Zäsur durchgerungen: Fünf Jahre nach dessen Tod distanziert es sich von seinem Gründer, Harold Camping. Nach seinen Prophezeiungen eines Weltuntergangs hatte Camping eine Anzahl von Hörern mit den Trümmern ihrer Existenz zurückgelassen. Family Radio selbst überlebte das nur knapp.

Harold Camping guarantees it: Oct 21st, 2011!!
Satire auf die von Family Radio gebuchten Plakate für die letzte Prophezeiung des Weltuntergangs

Family Radio besteht seit 1959. Auch außerhalb der USA ist es ein Begriff, seit es 1973/1974 die Kurzwellenanlage von Radio New York Worldwide übernahm. Da an deren Standort in Massachusetts ein weiterer Ausbau nicht möglich war, zogen die Kurzwellensender bis 1979 zu einem neuen Standort bei Okeechobee in Florida um.

Kurz nach der Jahrtausendwende begann Family Radio damit, über eine ab 1981 unterhaltene Kooperation mit Radio Taiwan International hinaus auch Kurzwellensender in Deutschland, England und dem postsowjetischen Raum zu nutzen.

Dabei wurden die 2001 gestarteten Übertragungen aus Deutschland 2007 noch massiv ausgeweitet: Auf der inzwischen abgerissenen Großstation Wertachtal bei Buchloe nutzte Family Radio bis zu neun Sender zugleich. Das trug dazu bei, diese Anlage nach dem Rückzug der Deutschen Welle noch bis 2013 in Betrieb halten zu können.

Die stark erweiterten Sendungen waren Teil einer Kampagne, die über den von Harold Camping zum wiederholten Male aus der Bibel herausgelesenen, demnach nun 2011 in zwei Stufen „durchzuführenden“ Weltuntergang informieren sollte.

Der Tag des Jüngsten Gerichts: 21. Mai 2011
Die originale Weltuntergangswerbung von Family Radio, hier in der deutschen Fassung

Als der 21. Mai 2011 ohne Jüngstes Gericht verstrich, behalf man sich bei Family Radio zunächst damit, kommentarlos Gospelmusik zu senden. Das betraf auch die sonst mit Beiträgen in deutscher Sprache belegten Sendeplätze.

Schließlich fand Camping die Lesart einer im Hintergrund stattgefundenen Auswahl jener Menschen, die bei der physikalischen Zerstörung der Welt am 21. Oktober ins Paradies entrückt werden. Da Warnungen damit zwecklos geworden seien, werde man in der verbleibenden Zeit nur noch Musik und Andachten ausstrahlen.

Diese Erklärung gab die Technikabteilung von Family Radio am 25. Mai gleich selbst der Lächerlichkeit preis: Sie legte eine Frequenzvorschau für die Sendestation Okeechobee vor – Gültigkeit: Vom 30. Oktober 2011 bis 25. März 2012.

Die somit nicht einmal intern ernstgenommenen Prophezeiungen blieben nicht ohne Folgen. Anhänger von Camping zerstörten vor dem vorhergesagten Tag ihre Existenz.

Aus den USA gemeldet wurde auch der Versuch einer Mutter, ihre beiden Kinder zu töten. Verschiedentlich gab es Forderungen, Family Radio wegen seiner verantwortungslosen Programme die Sendelizenzen zu entziehen.

Nachdem auch der 21. Oktober 2011 ohne besondere Vorkommnisse verstrich, zog Camping sich zurück. Am 15. Dezember 2013 verstarb er.

Aufzeichnungen der Auftritte von Harold Camping sendet Family Radio bis heute. Ausgespart bleiben dabei die bis zum Mai 2011 gebrachten Beiträge über den angeblich bevorstehenden Weltuntergang.

Die Erfahrung, von potentiellen Partnern deshalb abgelehnt zu werden, führte hier nun zu einem Umdenken: Am 7. Oktober 2018 soll Harold Camping zum letzten Mal über die Frequenzen von Family Radio zu hören sein. Dazu wird folgendes Statement des Präsidenten von Family Radio zitiert:

„Family Radio ist aus seiner selbst auferlegten Isolation herausgekommen. Wir bereuen viele unserer früheren Positionen, die Terminsetzungen für das Ende der Welt und all' dies, wie auch die Verurteilung der Kirche.“
Julie Hesse has been a faithful servant of the Lords for many years.
Hauszeitschrift von Family Radio im Herbst 2012

Zumindest ursprünglich bezog sich die Reue allerdings nicht auf Verantwortung für die Situation der Opfer von Camping, sondern einzug auf deren zu erwartendem Verlust für den christlichen Glauben.

Darauf deuten zumindest einzelne Äußerungen, aus denen völlige Gleichgültigkeit sprach. So meinte ein Mitarbeiter, man habe stets sehr offen dargelegt, was man tue: „Keiner von uns bedauert irgendetwas.“

Eine besondere Motivation dafür, die Schäfchen bei der Stange zu halten, waren die Befindlichkeiten, die es bei Anhängern von Missionsgesellschaften gibt. Sie würden es als Verrat an Gott empfinden, solche Organisationen zu verklagen oder ihr Geld zurückzufordern.

Camping selbst wurde von der Belegschaft beschuldigt, den Sender absichtlich in den Untergang führen zu wollen. Er habe schon seit langem geäußert, mit ihm solle auch der Sender sterben, denn „Gott schuf Family Radio als Plattform für mich“.

Keine Äußerungen bekannt wurden dazu von der letzten Gestalterin der deutschen Sendungen, der 1984 zu Family Radio gekommenen Julie Hesse. Die terrestrische Verbreitung ihrer Produktionen entfiel, zusammen mit den umfangreichen Kurzwellensendungen aus Deutschland, schon im Juni 2011, nur drei Wochen nach dem ausgefallenen Jüngsten Gericht.

Julie Hesse trat letztmals im Herbst 2012 in der Hauszeitschrift von Family Radio in Erscheinung. Die deutschsprachigen Internetseiten wurden anscheinend seit 2014 nicht mehr angetastet.

Am 12. November 2012 endeten schließlich die letzten Sendungen über Kurzwellenkapazitäten externer Betreiber. Zugleich kam es zum Verkauf der UKW-Frequenzen in New York, Washington und Philadelphia.

Die dabei erzielten Preise lagen mit 40, 8,5 bzw. 22,5 Millionen US-Dollar deutlich unter dem, was der Markt für diese Frequenzen hergegeben hätte. Es handelte sich um einen ausgesprochenen Notverkauf; die Zeit bis zum Eingang der Zahlungen konnte Family Radio schon nur noch mit einem Überbrückungskredit von 30 Millionen US-Dollar überleben.

WYFR
Streetview-Bild der Sendestation Okeechobee, noch mit der von Family Radio verwendeten Kennung WYFR

Am 30. Juni 2013 beendete Family Radio auch den Betrieb der Sendestation Okeechobee. Ein Abnehmer fand sich mit Radio Miami International, das zuvor ab 1994 einen einzelnen Kurzwellensender in den Vororten von Miami eingesetzt hatte.

Dabei wurde die Station nicht verkauft, sondern mit der einzigen Bedingung überschrieben, täglich noch zwei Frequenzstunden für spanische Sendungen von Family Radio bereitzustellen (bis 27. Oktober 2018: 1.00-2.00 Uhr auf 5010 kHz und 4.00-5.00 Uhr auf 5950 kHz). Auf diese Weise entledigte sich Family Radio in erster Linie der Verkehrssicherungspflicht.

Den Unterhalt der Kurzwellenanlage finanziert seitdem vor allem ein Sendekunde, der ebenfalls aus dem Genre der Endzeiterwartung stammt: Ralph Gordon Stair, der lange Zeit als Kuriosum wahrgenommen wurde, offensichtlich aber mit deutlicheren Worten zu beschreiben ist, nämlich als Anführer einer Sekte.

New York, Mittelwellensender 1560 kHz
Der von öffentlichem Grund kaum zu sehende Sender 1560 kHz an der Grenze zwischen Brooklyn und Queens | © Jim Henderson, CC

2014 gelang es Family Radio, in New York wenigstens, wie schon beim Ende der UKW-Verbreitung versprochen, auf Mittelwelle zurückzukehren.

Möglich wurde das, weil Radio Disney seine terrestrischen Frequenzen, abgesehen von der eher symbolischen Ausnahme des Studiostandorts Los Angeles, aufgab. Wie es seinerzeit hieß, würde die Zielgruppe im Kinderalter nur noch zu 18 Prozent die Mittelwellen und wenigen UKW-Frequenzen zum Empfang nutzen.

In New York hatte Radio Disney ab 1998 die Mittelwelle 1560 kHz (zuvor über Jahrzehnte für die Klassikstation WQXR bekannt) genutzt. Diese Frequenz konnte noch für immerhin 13 Mio. US-Dollar an Family Radio verkauft werden, obwohl sie, wie für solche hohen Mittelwellen typisch, das Ballungsgebiet trotz 50 kW Leistung nur eingeschränkt abdeckt.

 

Autor: Kai Ludwig; Stand vom 29.09.2018