Mittelwelle

Family Radio in New York abgeschaltet

Vor einem Jahrzehnt hatte sich Family Radio – seinerzeit ein großer, auch international aktiver Missionssender – fast in den wirtschaftlichen Untergang gestürzt. Nun konnte es sich 51 Millionen Dollar sichern: Durch den Verkauf seiner Mittelwellenanlage in New York.

New York, Mittelwellensender 1560 kHz
Die vor dem Abbruch stehende Sendestation in einem Industriegebiet an der Grenze zwischen Brooklyn und Queens | © Jim Henderson, CC

Diese Sendestation entstand 1936. Die längste Zeit (bis 1992) diente sie dem von der „New York Times“ betriebenen Klassikprogramm WQXR. 1998 trennte die Zeitung sich von dem Mittelwellensender und überließ ihn dem kurz zuvor gestarteten Radio Disney.

Family Radio seinerseits sendete in New York wie auch in Washington und Philadelphia auf UKW, sah sich Ende 2012 dann aber gezwungen, diese Frequenzen zu Geld zu machen.

Es handelte sich um einen ausgesprochenen Notverkauf; die erzielten Erlöse lagen mit 40, 8,5 bzw. 22,5 Millionen Dollar deutlich unter dem, was der Markt hergegeben hätte. Die Zeit bis zum Eingang der Zahlungen konnte Family Radio schon nur noch mit einem Überbrückungskredit von 30 Millionen Dollar überleben.

Zur Abschaltung der UKW-Frequenz versprach Family Radio noch, sich intensiv um eine Mittelwelle zu bemühen, die ganz New York abdeckt. Eine Gelegenheit eröffnete sich dafür bald: 2014 entschied Radio Disney, seine terrestrische Verbreitung größtenteils einzustellen.

Wie es seinerzeit hieß, verfolge die Zielgruppe im Kinder- und Jugendalter das Programm nur noch zu 18 Prozent auf Mittelwelle und den wenigen UKW-Frequenzen. Die nun bevorstehende völlige Einstellung von Radio Disney war damals noch nicht abzusehen.

Somit verkaufte Disney den Mittelwellensender in New York für 13 Millionen Dollar an Family Radio. Damit entging Disney die erhebliche Wertsteigerung, die das Grundstück bald danach erfuhr: Es ist inzwischen für den Umschlag der anliegenden Industriebetriebe gefragt.

Dadurch konnte Family Radio die Sendestation nun fünf Jahre später für 51 Millionen Dollar an einen Logistikdienstleister veräußern. In einem ersten Bericht war dazu die Rede von einem Umzug der Frequenz zu einem neuen Standort.

Das sieht allerdings nach reinem Wunschdenken von Technikern aus. Die Nutzung der Frequenz 1560 kHz in New York ist an Richtauflagen gebunden, für deren Erfüllung die nun stillgelegte Sendestation mit vier Türmen ausgestattet war.

Eine erneute Inbetriebnahme an einem anderen Standort würde deshalb den Bau einer neuen Antennenanlage erfordern. Die einfache Lösung, mittels Antennenweiche einen bestehenden Mast mitzunutzen, wäre allenfalls mit erheblich reduzierter Sendeleistung möglich.

Jenseits des Geraunes gab es von Family Radio die zuletzt auf 1560 kHz eingestreuten Hinweise, insbesondere deren Langfassung. Sie sprachen eindeutig von einer künftigen neuen Frequenz. Folgt man diesem Wortlaut, dann trägt sich Family Radio mit dem Gedanken, eine andere Mittelwellenstation in New York aufzukaufen.

Tatsache ist die am 15. Februar 2021 vollzogene Abschaltung des Senders. Eine Woche später wurde das Technikgebäude bereits ausgeräumt. Die Türme dürften in Kürze fallen.

Der Tag des Jüngsten Gerichts: 21. Mai 2011
In Deutschland nur in geringer Zahl aufgetaucht: Die Weltuntergangswerbung von Family Radio

Family Radio besteht seit 1959. Ab 1973 wurde es auch international aktiv, und zwar auf dem Wege einer Übernahme der Kurzwellenanlagen von Radio New York Worldwide.

Da an deren Standort in Massachusetts ein weiterer Ausbau nicht möglich war, zogen die Sender bis 1979 zu einem neuen Standort bei Okeechobee in Florida um. Von dort aus tauschte Family Radio ab 1981 auch Sendeplätze mit dem Auslandsrundfunk von Taiwan, der damaligen „Stimme des freien China“.

2001 begann Family Radio darüber hinaus damit, Sendezeit auf den Kurzwellenanlagen in Deutschland, England und der Gemeinschaft Unabhängiger Staaten anzumieten.

2007 wurden die Übertragungen aus Deutschland noch massiv ausgeweitet. Auf der inzwischen abgerissenen Großstation Wertachtal bei Buchloe nutzte Family Radio bis zu neun Sender zugleich. Das trug dazu bei, diese Anlage nach dem Rückzug der Deutschen Welle noch bis 2013 in Betrieb halten zu können.

Die stark erweiterten Ausstrahlungen waren Teil einer Kampagne, die über den vom Gründer des Senders, Harold Camping, wieder einmal aus der Bibel herausgelesenen Weltuntergang informieren sollte. Indes verstrich der 21. Mai 2011 ohne „Jüngstes Gericht“.

Danach sendete Family Radio nur noch Gospelmusik, bis Camping eine neue Lesart entwickelt hatte: An dem von ihm genannten Termin seien zunächst im Hintergrund jene Menschen ausgewählt worden, die bei der nun am 21. Oktober 2011 tatsächlich stattfindenden physischen Zerstörung der Welt ins Paradies kommen.

Diese Erklärung gab die Technikabteilung von Family Radio am 25. Mai 2011 gleich selbst der Lächerlichkeit preis: Sie legte eine Frequenzvorschau für die Sendestation Okeechobee vor – Gültigkeit: Vom 30. Oktober 2011 bis 25. März 2012.

Was Family Radio somit offensichtlich selbst nicht glaubte, hatte ernsthafte Folgen. Anhänger von Camping zerstörten ihre Existenz, eine Mutter versuchte, ihre beiden Kinder zu töten. Forderungen wurden laut, Family Radio die Sendelizenzen zu entziehen.

Nachdem für Camping auch der 21. Oktober 2011 zur Enttäuschung wurde, zog er sich zurück. Am 15. Dezember 2013 verstarb er.

Auch danach sendete Family Radio weiterhin Aufzeichnungen der Auftritte von Harold Camping. Die Beiträge über den angeblich bevorstehenden Weltuntergang blieben dabei dezent ausgespart.

Harold Camping guarantees it – Third Time's The Charm!
Der Spott über Harold Camping schaffte es wiederum auch auf Plakatwände.

Wegen des Festhaltens am Erbe seines Gründers wiesen potentielle Kooperationspartner die Avancen von Family Radio zurück. Das führte schließlich doch noch zum Umdenken: Am 7. Oktober 2018 wurden die Aufzeichnungen von Camping aus dem Programm genommen.

Das geschah nicht stillschweigend; der Präsident von Family Radio rang sich zu einer Erklärung durch:

„Family Radio ist aus seiner selbst auferlegten Isolation herausgekommen. Wir bereuen viele unserer früheren Positionen, die Terminsetzungen für das Ende der Welt und all’ dies, wie auch die Verurteilung der Kirche.“

Diese Reue hatte allerdings nichts mit einer Übernahme von Verantwortung für die Opfer der gezielt gestreuten Panik zu tun. Offensichtlich interessierte man sich bei Family Radio einzig für deren zu erwartenden Bruch mit dem christlichen Glauben.

Darauf deuten zumindest einzelne Äußerungen, aus denen völlige Gleichgültigkeit sprach. So meinte ein Mitarbeiter, man habe stets sehr offen dargelegt, was man tue:

„Keiner von uns bedauert irgendetwas.“

Bei dem Bestreben, die Schäfchen bei der Stange zu halten, halfen die Befindlichkeiten, die es bei Anhängern von Missionsgesellschaften gibt. Sie würden es als Verrat an Gott empfinden, solche Organisationen zu verklagen oder ihr Geld zurückzufordern.

Camping selbst wurde von der Belegschaft beschuldigt, den Sender absichtlich in den Untergang führen zu wollen. Er habe schon lange geäußert, mit ihm solle auch der Sender sterben, denn „Gott schuf Family Radio als Plattform für mich“.

Keinerlei Äußerungen des Bedauerns oder der Distanzierung bekannt wurden auch von der letzten Gestalterin der deutschen Sendungen, der 1984 zu Family Radio gekommenen Julie Hesse.

Die terrestrische Verbreitung ihrer Produktionen entfiel zusammen mit den umfangreichen Kurzwellensendungen aus Deutschland im Juni 2011, drei Wochen nach dem ausgefallenen Weltuntergang. Das letzte Lebenszeichen von Julie Hesse erschien im Herbst 2012 in der Hauszeitschrift von Family Radio.

Das deutschsprachige Onlineangebot wurde noch bis 2014 sporadisch gepflegt und blieb dann über Jahre eingefroren. Seit 2019 ist es nun auf eine Sammlung von Bibellesungen zusammengestrichen.

Julie Hesse
Hauszeitschrift von Family Radio, Ausgabe Herbst 2012

Der im Frühsommer 2011 begonnene Rückbau der Ausstrahlungen über externe Kurzwellenanlagen war am 12. November 2012 vollendet. Trotzdem blieb Family Radio wirtschaftlich im freien Fall. Am 30. Juni 2013 verstummte somit auch die eigene Kurzwellenstation Okeechobee.

Da Family Radio trotz der Abschaltung immer noch Verkehrssicherungspflichten blieben, war es sehr willkommen, als der Cheftechniker der Station einen neuen Betreiber präsentieren konnte: Radio Miami International, das 1994 mit einem einzelnen Kurzwellensender in den Vororten von Miami gestartet war.

Für die Sendestation erhielt Family Radio kein Geld. Die einzige bei der Überschreibung vereinbarte Gegenleistung ist die Bereitstellung von zwei Stunden Sendezeit pro Tag. Sie wird von Family Radio mit Archivmaterial in spanischer Sprache bespielt.

Momentan liegen diese Sendeplätze, bezogen auf Mitteleuropäische Zeit, von 0.00 bis 1.00 Uhr auf 5010 kHz und von 8.00 bis 9.00 Uhr auf 9455 kHz.

 

Autor: Kai Ludwig; Stand vom 07.03.2021