Mittelwelle

Family Radio in New York mit Alibisender

Acht Monate nach der Abschaltung seines Mittelwellensenders in New York sichert Family Radio sich die Lizenz jetzt mit einer Behelfslösung, deren Leistung alle Erwartungen untertrifft. Parallel dazu kam es zu einer bemerkenswerten Änderung bei der Bespielung der von Family Radio aufgegebenen UKW-Frequenz.

New York, Mittelwellensender 1560 kHz
Die jetzt stillgelegte Sendeanlage 1560 kHz in New York | © Jim Henderson, CC

Diese UKW-Anlage ist nach wie vor im Besitz von Family Radio und bot sich deshalb dafür an, eine Behelfslösung für die Mittelwelle 1560 kHz zu installieren.

Dazu wurde vom Dach des Technikgebäudes eine Schrägdrahtantenne zum UKW-Turm gespannt. Die Leistung des daran angeschlossenen Senders beschränkt sich auf ein Kilowatt.

Meldungen über die Einschaltung dieses Senders am 25. Oktober wurden aus New York zunächst als Ente kommentiert. Erst bei genauem Hinhören ließen sich in Manhattan doch noch Klavierspiel und unverständliche Sprache tief im Rauschen erahnen.

Bei einer Nachprüfung mit einem leistungsfähigen Autoradio war ein Signal, bei dem jedoch noch kein Suchlauf anhielt, ab einer Annäherung auf weniger als 15 Kilometer vorhanden. Der Bereich guten Empfangs beschränkt sich auf drei Kilometer um die Sendeanlage in Newark.

Es handelt sich somit um einen reinen Alibibetrieb, der nichts weiter bewirkt, als das sonst automatisch nach 365 Tagen eintretende Erlöschen der Sendelizenz zu verhindern. Darüber, was Family Radio nun letztlich in der größten Stadt der USA machen will, ist weiterhin nichts bekannt.

Drei Tage vor der Einschaltung dieses Kleinsenders kam es zu einer Änderung bei der Bespielung der auf der Sendeanlage in Newark primär betriebenen UKW-Frequenz 94,7 MHz. Sie läuft zwar mit hoher Leistung, gehört wegen des 20 Kilometer außerhalb liegenden Standorts aber trotzdem nicht zur ersten Liga von New York.

Seit hier zum Beginn des Jahres 2013 die Übertragung von Family Radio eingestellt wurde, lief auf 94,7 MHz ein Programm mit Country. Es erreichte zuletzt einen Marktanteil von 1,9 Prozent. Nach Einschätzung von Beoachtern hat dieses Musikformat in New York keine Chance mehr, noch jüngere Hörerschichten zu erreichen.

Konsequenz war, mit einer für die USA bereits unüblichen Vorwarnzeit von wenigstens einigen Stunden, die Einstellung von New York’s Country 94.7. Abgelöst wurde es, zunächst mit einem moderations- und werbefreien Vorlaufbetrieb, von 94.7 The Block.

Bei dessen Format dürfte einstweilen eher nicht mit einer Nachahmung in Deutschland zu rechnen sein. Als relativ neue Wortschöpfung erscheint hier „Throwbacks“. Sie bezieht sich auf das Alter der gespielten Musiktitel von rund zwei Jahrzehnten – jenes Alter also, bei dem man früher von „Oldies“ zu sprechen pflegte.

In den Worten des Veranstalters Audacy handelt es sich um „eine umfangreiche Sammlung von klassischen Hiphop-Hits und Throwbacks, darunter Favoriten von Jay-Z, Fugees, Rihanna, Snoop Dogg, Beyoncé, LL Cool J, The Notorious B.I.G., Mary J. Blige und anderen mehr“.

Diese Titel und Künstler seien „Synonyme für New Yorks ikonische Hiphop-Kultur und noch heute Hörern über alle Generationen hinweg im Ohr“. Man habe seinem Portfolio „einen bislang fehlenden, charakteristischen Sound von New York hinzugefügt. Zugleich bleiben wir dem New Yorker Country-Publikum über Digitalradio und Digitalplattormen verbunden.“

Stand vom 31.10.2021



Die Sendestation 1560 kHz entstand 1936. Die längste Zeit (bis 1992) diente sie dem von der „New York Times“ betriebenen Klassikprogramm WQXR. 1998 trennte die Zeitung sich von dem Mittelwellensender und überließ ihn dem kurz zuvor gestarteten Radio Disney.

Family Radio seinerseits sendete in New York wie auch in Washington und Philadelphia auf UKW, sah sich Ende 2012 aus den unten geschilderten Gründen dann aber gezwungen, diese Frequenzen zu Geld zu machen.

Es handelte sich um einen ausgesprochenen Notverkauf; die erzielten Erlöse lagen mit 40, 8,5 bzw. 22,5 Millionen Dollar deutlich unter dem, was der Markt hergegeben hätte. Die Zeit bis zum Eingang der Zahlungen konnte Family Radio schon nur noch mit einem Überbrückungskredit von 30 Millionen Dollar überleben.

2014 eröffnete sich Family Radio die Gelegenheit, wenigstens auf Mittelwelle nach New York zurückzukehren: Die terrestrische Verbreitung von Radio Disney wurde – wie man heute weiß, als Anfang vom Ende – größtenteils eingestellt. Wie es seinerzeit hieß, verfolge die Zielgruppe im Kinder- und Jugendalter das Programm nur noch zu 18 Prozent auf Mittelwelle und den wenigen UKW-Frequenzen.

Somit verkaufte Disney den Mittelwellensender in New York für 13 Millionen Dollar an Family Radio. Damit entging Disney die erhebliche Wertsteigerung, die das Grundstück bald danach erfuhr: Es ist inzwischen für den Umschlag der anliegenden Industriebetriebe gefragt.

Dadurch konnte Family Radio die Sendestation nun fünf Jahre später für 51 Millionen Dollar an einen Logistikdienstleister veräußern. In einem ersten Bericht war dazu die Rede von einem Umzug der Frequenz zu einem neuen Standort.

Das ist allerdings in erster Linie die Sichtweise des von Family Radio beauftragten Technikers. Die zuletzt auf 1560 kHz eingestreuten Hinweise, insbesondere deren Langfassung, wiesen mit dem Verweis auf eine „neue Frequenz“ eher auf die Absicht, eine andere Mittelwellenstation aufzukaufen.

Tatsache ist die am 15. Februar 2021 vollzogene Abschaltung des Senders. Eine Woche später wurde das Technikgebäude bereits ausgeräumt.

Der Tag des Jüngsten Gerichts: 21. Mai 2011
In Deutschland nur in geringer Zahl aufgetaucht: Die Weltuntergangswerbung von Family Radio

Family Radio besteht seit 1959. Ab 1973 wurde es auch international aktiv, und zwar auf dem Wege einer Übernahme der Kurzwellenanlagen von Radio New York Worldwide.

Da an deren Standort in Massachusetts ein weiterer Ausbau nicht möglich war, zogen die Sender bis 1979 zu einem neuen Standort bei Okeechobee in Florida um. Von dort aus tauschte Family Radio ab 1981 auch Sendeplätze mit dem Auslandsrundfunk von Taiwan, der damaligen „Stimme des freien China“.

2001 begann Family Radio darüber hinaus damit, Sendezeit auf den Kurzwellenanlagen in Deutschland, England und der Gemeinschaft Unabhängiger Staaten anzumieten.

2007 wurden die Übertragungen aus Deutschland noch massiv ausgeweitet. Auf der inzwischen abgerissenen Großstation Wertachtal bei Buchloe nutzte Family Radio bis zu neun Sender zugleich. Das trug dazu bei, diese Anlage nach dem Rückzug der Deutschen Welle noch bis 2013 in Betrieb halten zu können.

Die stark erweiterten Ausstrahlungen waren Teil einer Kampagne, die über den vom Gründer des Senders, Harold Camping, wieder einmal aus der Bibel herausgelesenen Weltuntergang informieren sollte. Indes verstrich der 21. Mai 2011 ohne „Jüngstes Gericht“.

Danach sendete Family Radio nur noch Gospelmusik, bis Camping eine neue Lesart entwickelt hatte: An dem von ihm genannten Termin seien zunächst im Hintergrund jene Menschen ausgewählt worden, die bei der nun am 21. Oktober 2011 tatsächlich stattfindenden physischen Zerstörung der Welt ins Paradies kommen.

Diese Erklärung gab die Technikabteilung von Family Radio am 25. Mai 2011 gleich selbst der Lächerlichkeit preis: Sie legte eine Frequenzvorschau für die Sendestation Okeechobee vor – Gültigkeit: Vom 30. Oktober 2011 bis 25. März 2012.

Was Family Radio somit offensichtlich selbst nicht glaubte, hatte ernsthafte Folgen. Anhänger von Camping zerstörten ihre Existenz, eine Mutter versuchte, ihre beiden Kinder zu töten. Forderungen wurden laut, Family Radio die Sendelizenzen zu entziehen.

Nachdem für Camping auch der 21. Oktober 2011 zur Enttäuschung wurde, zog er sich zurück. Am 15. Dezember 2013 verstarb er.

Auch danach sendete Family Radio weiterhin Aufzeichnungen der Auftritte von Harold Camping. Die Beiträge über den angeblich bevorstehenden Weltuntergang blieben dabei dezent ausgespart.

Harold Camping guarantees it – Third Time's The Charm!
Der Spott über Harold Camping schaffte es wiederum auch auf Plakatwände.

Wegen des Festhaltens am Erbe seines Gründers wiesen potentielle Kooperationspartner die Avancen von Family Radio zurück. Das führte schließlich doch noch zum Umdenken: Am 7. Oktober 2018 wurden die Aufzeichnungen von Camping aus dem Programm genommen.

Das geschah nicht stillschweigend; der Präsident von Family Radio rang sich zu einer Erklärung durch:

„Family Radio ist aus seiner selbst auferlegten Isolation herausgekommen. Wir bereuen viele unserer früheren Positionen, die Terminsetzungen für das Ende der Welt und all’ dies, wie auch die Verurteilung der Kirche.“

Diese Reue hatte allerdings nichts mit einer Übernahme von Verantwortung für die Opfer der gezielt gestreuten Panik zu tun. Offensichtlich interessierte man sich bei Family Radio einzig für deren zu erwartenden Bruch mit dem christlichen Glauben.

Darauf deuten zumindest einzelne Äußerungen, aus denen völlige Gleichgültigkeit sprach. So meinte ein Mitarbeiter, man habe stets sehr offen dargelegt, was man tue:

„Keiner von uns bedauert irgendetwas.“

Bei dem Bestreben, die Schäfchen bei der Stange zu halten, halfen die Befindlichkeiten, die es bei Anhängern von Missionsgesellschaften gibt. Sie würden es als Verrat an Gott empfinden, solche Organisationen zu verklagen oder ihr Geld zurückzufordern.

Camping selbst wurde von der Belegschaft beschuldigt, den Sender absichtlich in den Untergang führen zu wollen. Er habe schon lange geäußert, mit ihm solle auch der Sender sterben, denn „Gott schuf Family Radio als Plattform für mich“.

Keinerlei Äußerungen des Bedauerns oder der Distanzierung bekannt wurden auch von der letzten Gestalterin der deutschen Sendungen, der 1984 zu Family Radio gekommenen Julie Hesse.

Die terrestrische Verbreitung ihrer Produktionen entfiel zusammen mit den umfangreichen Kurzwellensendungen aus Deutschland im Juni 2011, drei Wochen nach dem ausgefallenen Weltuntergang. Das letzte Lebenszeichen von Julie Hesse erschien im Herbst 2012 in der Hauszeitschrift von Family Radio.

Das deutschsprachige Onlineangebot wurde noch bis 2014 sporadisch gepflegt und blieb dann über Jahre eingefroren. Seit 2019 ist es nun auf eine Sammlung von Bibellesungen zusammengestrichen.

Julie Hesse
Hauszeitschrift von Family Radio, Ausgabe Herbst 2012

Der im Frühsommer 2011 begonnene Rückbau der Ausstrahlungen über externe Kurzwellenanlagen war am 12. November 2012 vollendet. Trotzdem blieb Family Radio wirtschaftlich im freien Fall. Am 30. Juni 2013 verstummte somit auch die eigene Kurzwellenstation Okeechobee.

Da Family Radio trotz der Abschaltung immer noch Verkehrssicherungspflichten blieben, war es sehr willkommen, als der Cheftechniker der Station einen neuen Betreiber präsentieren konnte: Radio Miami International, das 1994 mit einem einzelnen Kurzwellensender in den Vororten von Miami gestartet war.

Für die Sendestation erhielt Family Radio kein Geld. Die einzige bei der Überschreibung vereinbarte Gegenleistung ist die Bereitstellung von zwei Stunden Sendezeit pro Tag. Sie wird von Family Radio mit Archivmaterial in spanischer Sprache bespielt.

 

Autor: Kai Ludwig