Eritrea

Sendungen der Bayto Yiakl jetzt zweimal wöchentlich

Nach ihrer Wiederaufnahme (oder ihrem Start) im August sind die für Eritrea bestimmten Sendungen der Bayto Yiakl noch erweitert worden. Es gibt jetzt zwei Ausgaben pro Woche, am Mittwoch und Sonnabend, jeweils abgestrahlt über die Kurzwellensender in Frankreich von 16.30 bis 16.58 Uhr auf 17545 kHz.

Bayto Yiakl USA, 6:30 PM - 7:00 PM, 17545
© baytoyiakl.org

Die Bayto Yiakl ist eine Organisation von Exil-Eritreern in den USA. Eine ihrer Positionen ist durch den Krieg in Tigray auf einmal sehr aktuell geworden:

„Der zweite sehr wichtige Faktor, der zu der plötzlichen Popularität politischer (oppositioneller) Bewegungen führte, ist die Art und Weise, in welcher der Diktator, Isaias Afewerki, den Friedensprozess mit Äthiopien handhabte.
Der Prozess war intransparent. Die Menschen von Eritrea, bis hin zu führenden Offiziellen, wussten nur wenig über den Deal. Die Widerstandsbewegungen glauben, dass die Vereinbarungen des Diktators mit dem Premierminister von Äthiopien, Dr. Abiy Ahmed, die Souveränität von Eritrea gefährden könnten. [...]
Der Diktator, Isaias Afewerki, hat offen und eindeutig die Ziele und Werte unserer Märtyrer verraten, die ihr Leben für die Unabhängigkeit von Eritrea und seiner Menschen gaben.“

Die Hörfunksendungen der Bayto Yiakl – oder eventuell seinerzeit noch anderer exileritreischer Akteure – waren erstmals im Dezember 2018 aufgetaucht. Nach einer längeren Unterbrechung, möglicherweise für mehr als ein Jahr, begann im August 2020 eine erneute Bespielung des Sendeplatzes.

Saisonale Änderungen sind dabei nicht vorgesehen. Sollte das Arrangement bis dahin Bestand haben, dürfte ab April 2021 also nur die Sendezeit aus mitteleuropäischer Sicht wieder 17.30 bis 17.58 Uhr MESZ lauten.

Radio Sinit Eritrea
© radiosinit.net

Im Dezember 2018 begann auch noch eine andere, von Exil-Eritreern in den USA produzierte Folge wöchentlicher, von TDF ausgestrahlter Sendungen. Dieses „Radio Sinit“ wurde jedoch nach einem Jahr wieder eingestellt.

Auch die erst im Mai 2019 gestarteten Hörfunksendungen der „Gesellschaft der eritreischen Tiefebene“ in München verschwanden schon im Dezember wieder. Sie waren ein Ableger des Youtube-Kanals Munkhafadat, dessen Bespielung ebenfalls weitgehend zum Erliegen gekommen ist.

Ohne Sprachkenntnisse lassen sich den Präsentationen dieses Vereins nur Allgemeinplätze entnehmen. Unklar bleibt selbst, ob er zur Opposition gehört oder es sich etwa um Afewerki-Anhänger handelt(e).

Munkhafadad Radio
Kanal der „Gesellschaft der eritreischen Tiefebene“ | © Youtube

Eine Konstante sind hingegen weiterhin die täglichen, in Paris produzierten Sendungen von Radio Erena. Deren Sendeplatz auf der Kurzwellenstation Kostinbrod (Bulgarien) blieb seit Jahren unverändert: Von 18.00 bis 19.00 Uhr MEZ (19.00-20.00 Uhr MESZ) auf 9720 kHz.

 

Autor: Kai Ludwig; Stand vom 19.12.2020