Türkei

Auslandsaktivitäten von TRT

Im Rahmen seiner Auslandsaktivitäten betreibt der türkische Rundfunk TRT auch eine Kurzwellen-Sendeanlage. Neben der Störung der Dengê Welat, mit der TRT einen europäischen Grundkonsens verlassen hat, gibt es hier weiterhin auch reguläre Auslandssendungen.

TRT Deutsch
Die alte, jetzt verschwundene (siehe unten im Artikel) deutsche Startseite am 11.03.2017 | © TRT

Ab dem 27. Oktober sind dafür die folgenden, hier in MEZ angegebenen Sendeplätze vorgesehen. Eine aktuelle Aufstellung enthält auch diese Datei.

00.00-01.00 Uhr: 5960 kHz; Englisch
02.00-04.00 Uhr: 6000 kHz; Türkisch
03.00-04.00 Uhr: 7265, 7280 kHz; Spanisch
04.00-05.00 Uhr: 7240 kHz; Uigurisch
05.00-06.00 Uhr: 6125, 7240 kHz; Englisch
05.00-08.00 Uhr: 9700 kHz; Türkisch
06.00-08.00 Uhr: 11660 kHz; Türkisch
06.00-07.00 Uhr: 17530 kHz; Malaysisch
07.00-09.00 Uhr: 15235 kHz; Haussa, Suaheli
08.00-11.00 Uhr: 11925 kHz; Türkisch
08.00-14.00 Uhr: 15480 kHz; Türkisch
08.00-15.00 Uhr: 15350 kHz; Türkisch
09.00-10.00 Uhr: 11710 kHz; Aserbaidschanisch
10.30-12.00 Uhr: 11795 kHz; Farsi
11.00-12.00 Uhr: 11955 kHz; Arabisch
12.00-12.30 Uhr: 15360 kHz; Tatarisch
12.00-13.00 Uhr: 9840 kHz; Georgisch
12.30-13.00 Uhr: 13655 kHz; Usbekisch
13.00-13.30 Uhr: 7245 kHz; Bulgarisch
13.00-14.00 Uhr: 13590 kHz; Chinesisch
13.30-14.30 Uhr: 15270 kHz; Deutsch
14.00-14.30 Uhr: 11965 kHz; Turkmenisch
14.00-15.00 Uhr: 15390 kHz; Urdu
14.30-15.30 Uhr: 12035 kHz; Englisch
14.30-15.30 Uhr: 13685 kHz; Uigurisch
15.00-16.00 Uhr: 9410 kHz; Russisch
15.00-18.00 Uhr: 11815 kHz; Türkisch
15.30-16.00 Uhr: 9505 kHz; Kasachisch
16.00-16.30 Uhr: 6185 kHz; Italienisch
16.00-17.00 Uhr: 5985 kHz; Arabisch
17.00-18.00 Uhr: 6070 kHz; Farsi
17.00-18.30 Uhr: 9595 kHz; Dari/Paschtun.
17.30-18.30 Uhr: 5965 kHz; Aserbaidschanisch
18.00-23.00 Uhr: 5980, 6120 kHz; Türkisch
18.30-19.30 Uhr: 9495 kHz; Spanisch
18.30-19.30 Uhr: 9660 kHz; Englisch
19.30-20.30 Uhr: 5945 kHz; Deutsch
19.30-20.30 Uhr: 9620 kHz; Französisch
20.30-21.30 Uhr: 6050 kHz; Englisch
21.30-22.30 Uhr: 5970, 9625 kHz; Französisch
22.30-23.30 Uhr: 9610 kHz; Englisch

Stand vom 25.10.2019


 

Die 1970 in Betrieb gegangene Kurzwellenanlage in Ankara-Etimesgut hatte TRT bereits 2009 stillgelegt. Ihre Antennen wurden bis auf eine zwischen 2015 und 2017 abgerissen.

Im Einsatz ist jetzt noch die 1992 eröffnete, von der damaligen Firma Asea Brown Boveri gebaute Sendestation bei Emirler, etwa 50 km südlich von Ankara. Beim Betrieb der dortigen fünf, nominell jeweils 500 kW starken Sender sind Frequenzabweichungen und Fehlschaltungen inzwischen an der Tagesordnung.

Das stundenweise auch auf Kurzwelle gesendete türkische Programm läuft ganztags über den Astra 1N; dort zusammen mit Yol TV aus Köln auf 11,612 GHz h (Kennung: „TSR Turkce“).

Für die Fremdsprachen gibt es drei Kanäle mit den eher zufällig verteilten Kennungen „VOT World“, „VOT East“ und „VOT West“. Sie sind über Satellit inzwischen nur noch auf der Türksat-Plattform (42° Ost) aufgeschaltet und enthalten auch Sendungen in einer Reihe weiterer, insbesondere auch europäischer Sprachen.

Deren Kurzwellenverbreitung war seinerzeit der Schließung der Sendestation Ankara-Etimesgut zum Opfer gefallen. In letzter Zeit kam es hier öfters zu mehr oder weniger kurzzeitigen, ungewollten Revivals, wenn in Emirler wieder einmal der falsche Satellitenkanal auf Sendung ging.

Die deutschen Sendungen um 13.30 und 19.30 Uhr enthält der Kanal VOT World. Hier gibt es auch eine zusätzliche Ausspielung um 1.00 Uhr, deren Anfang ebenfalls öfters auf Kurzwelle landet, indem der für die zuvor laufende englische Sendung eingesetzte Sender länger eingeschaltet bleibt.

TRT World
TRT World am 11.03.2017 | © trt.net.tr

2015 stieg TRT auch in das Feld der internationalen Fernsehprogramme in englischer Sprache ein. 2017 wurde die Verbreitung dieses Programms, TRT World, massiv ausgebaut. Die Bestellungen dafür waren bereits vor dem sogenannten Putschversuch ausgelöst worden.

Seitdem läuft das Programm auch über den Astra 1L. Im Gegensatz zum Auslandshörfunk ist nicht SES Astra der Sendedienstleister, sondern das französische Unternehmen Globecast. Der betreffende Multiplex auf 11,538 GHz v enthält ansonsten Programme von France 24, TV 5 Monde, RT und CGTN im SD-Format.

Als nächster Schritt folgte 2017 ein Ausbau des arabischen Programms, das jetzt als TRT Arabi erscheint. Das war auch hier verbunden mit einer umfangreichen Aufschaltung auf die relevanten Satellitenplattformen.

Mit seinem Ausbau ersetzte der Internetauftritt des englischen Fernsehprogramms zugleich alle Internetseiten der englischsprachigen Hörfunksendungen. Deren Redaktion machte aus ihrer Verärgerung über diese Ausbootung gegenüber Stammhörern kein Hehl.

Nun ist der Stecker auch bei den deutschsprachigen Seiten gezogen. Deren bisherige Adresse leitet jetzt weiter auf die neue Plattform trtdeutsch.com. Zu sehen gibt es dort zunächst nur das Versprechen „Bald sind wir für Sie da!“ sowie Stellenausschreibungen für den Standort Berlin.

TRT Deutsch – Aktuelle Stellenangebote – Standort: Berlin
© trtdeutsch.com

Nur noch einen minimalen Restbetrieb gibt es bei TRT schließlich auf Mittelwelle (die Langwellensender waren bereits um 2009 stillgelegt worden). Zuletzt konnten in Antalya noch vom Morgen bis zum frühen Nachmittag die dortige Frequenz 891 kHz sowie die Mittelwelle Mersin 630 kHz beobachtet werden.

Entfallen zu sein scheint unlängst die Ausstrahlung von Radio Kurdi über die Mittelwelle Diyarbakir 1062 kHz. Dieses Programm hatte TRT zusammen mit einem kurdischen Fernsehprogramm erst 2009 gestartet.

 

Autor: Kai Ludwig