Westafrika

Guinea auf 9650 kHz

Seit 2016 ist der Rundfunk des westafrikanischen Guinea recht konstant auf Kurzwelle aktiv. Zwar kommt es immer wieder zu längeren Ausfällen, bis jetzt wurde der Sender jedoch stets repariert. Inzwischen gibt es auch wieder eine Onlinepräsenz, über die das Hörfunkprogramm und Abrufvideos zur Verfügung stehen.

Guinea
Quelle: Sammlung University of Texas

2011 hatte Radio Télévision Guinéenne seine Ausstrahlungen auf Kurzwelle, seinerzeit auf 7125 kHz, zunächst eingestellt. Die erneute Aktivierung des Senders nach fünf Jahren, nun auf 9650 kHz, war durchaus eine Überraschung, zumal die Ergebnisse teils schon spektakulär waren, etwa mit durchaus brauchbarem Autoradioempfang in den USA:

Außer 7125 und 9650 kHz nutzte RTG in der Vergangenheit noch weitere drei Kurzwellen (4900, 6155, 15350 kHz). Bis 1988 gab es sogar einen Auslandsdienst, weshalb die Sendestation auch leistungsfähigere Vorhangantennen erhielt:

Seine Präsenz im Internet hatte RTG 2016 zunächst unterbrochen. Das nutzte ein Versandhändler, um die bis dahin genutzte Adresse guineeinformation.fr zu kapern. Nach längerer Unterbrechung ist RTG inzwischen unter der neuen Adresse rtgkoloma.info wieder online.

Bislang nicht wieder aufgenommen wurde dort die Übertragung des Fernsehprogramms, die der technische Dienstleister 2016 mit einer recht merkwürdigen Begründung abgeschaltet hatte:

This channel is no longer available due to a copyright claim by Irdeto USA
http://cdn.livestream.com/embed/tv1guineeinformation

Zwar gibt es für das englischsprachige Fernsehprogramm den gesonderten Auftritt rtg-conakry.com, der bis jetzt jedoch nur wenige Informationsseiten enthält. Das Programm selbst ist in Europa weiterhin nur mit großen Satellitenantennen vom Intelsat 907 (27,5° West; dort 3,936 GHz rz) greifbar.

 

Autor: Kai Ludwig; Stand vom 21.07.2019