Deutschlandfunk-Mittelwellen abgeschaltet

Sender Schandelah
Sendeantenne 756 kHz bei Schandelah (Foto: Kai Ludwig)

Wie schon seit 2014 angekündigt und zuletzt zum Gegenstand einer umfangreichen publizistischen Kampagne geworden, hat der Deutschlandfunk seine Ausstrahlungen auf Mittelwelle am 31. Dezember 2015 eingestellt.

Um 23.45 Uhr wurde das laufende Programm von der Zuspielung zu den Sendern der Frequenzen 549, 756 und 1422 kHz genommen. An dessen Stelle trat noch einmal das alte, seit vielen Jahren nicht mehr verwendete Pausenzeichen des Deutschlandfunks.

Diese separate Zuspielung war erst im November eingerichtet worden, um Hinweise auf die bevorstehende Abschaltung einspielen zu können. Nicht genutzt wurde dieses Signal vom Sender Arpsdorf, da auf dessen Frequenz 1269 kHz bis zuletzt Seewetterberichte ausgestrahlt wurden. Daher war hier das laufende Programm zu hören, bis der Sender um 23.52 Uhr außer Betrieb ging.

Wenige Augenblicke vor dem Sender Arpsdorf war der Sender Schandelah auf 756 kHz abgeschaltet worden. Beim zweiten Sender dieser Frequenz (Ravensburg) und dem Sender Nordkirchen auf 549 kHz geschah dies bereits um 23.50 Uhr, beim Sender Thurnau (ebenfalls 549 kHz) um 23.51 Uhr.

Der vom Saarländischen Rundfunk betriebene Sender der Frequenz 1422 kHz blieb als letzter bis 23.57 Uhr eingeschaltet.

(Autor: Kai Ludwig; Stand vom 01.01.2016)

Sender Schandelah
Strahler (vorn) und Ausblendmast der Frequenz 756 kHz beim Sender Schandelah (Foto: Kai Ludwig)
Sender Schandelah
Sender Schandelah; Strahler der Frequenz 756 kHz mit Pardunenisolatoren (Foto: Kai Ludwig)
Sender Schandelah
Technikgebäude des Mittelwellensenders Schandelah (Foto: Kai Ludwig)
Sender Schandelah
Mittelwellensender Schandelah, Ansicht von Norden (Foto: Kai Ludwig)
Sender Schandelah
Sender Schandelah von Süden gesehen; links und Mitte Masten der Frequenz 756 kHz, rechts gesonderter Rundstrahlmast 548/630 kHz (Foto: K. Ludwig)