Alle Albumtipps

HappySad

HappySad

HappySad sucht und porträtiert die musikalischen Individualisten. HappySad zeigt Menschen, nicht Image-Produkte. HappySad findet die Musik der großen Gefühle und der poetischen Momentaufnahmen. HappySad - eine Bastion des echten Gefühls in einer kalten Welt.
Get HappySad-isfied. [mehr]

16.06.2014

HappySad

All Or Nothin von Nikki Lane

All Or Nothin' von Nikki Lane

Ihren Vintage-Klamottenladen nennt sie High Class Hillbilly und die wichtigste Zutat ihrer Musik ist “real shit”, wie sie sagt. Womit sie sich schon mal meilenweit vom Nashville Standard abhebt. Als Outlaw, singt sie in Right Time, lebst Du im Jetzt und machst in den Augen der Spießer eh alles falsch. Sie singt vom Kiffen, von Sex mit Fremden und vom Verrücktwerden an der großen Liebe. Dazu verschwendet sie kein Lächeln. Wie schon beim Debüt Walk Of Shame sind ihre Songs Sofortzünder. Countrifizierter Girl Rock’n Roll, Memphis Soul, swampy boogie Blues (sie ist Muddy Waters Fan) – egal ... [mehr]

16.06.2014

HappySad

Band Of Brothers von Willie Nelson

Band Of Brothers von Willie Nelson

Mit 81 muss man nicht an popkulturellen Rollenzuweisungen festhalten, Willie Nelson beweist es mit dem seit acht Jahren wieder ersten Album mit überwiegend eigenen Songs. Mit vertrauter, sanft waltzender Vibratostimme singt er vom Grenzüberschreiten, Inspirationsverlust, erschöpften Beziehungen und der Musiclover Community aus Brüdern und Schwestern und Whatever. Auch die Sache mit dem Outlaw-Dasein ist nicht so einfach wie ihr Ruf: “It‘s hard to be an outlaw who isn’t wanted anymore, who’s only friend is behind that swinging door.” Die Vorstellung, dass es diesen weisen Mann eines ... [mehr]

16.06.2014

HappySad

Put Your Needle Down von The Secret Sisters

Put Your Needle Down von The Secret Sisters

Ihr zweites Album zeigt: sie sind gekommen, um zu bleiben. Dass in den Schwestern aus Alabama auch ein dreckiges Rock’n Roll Herz schlummert, mochte man gar nicht glauben, als sie vor vier Jahren mit ihrem Bluegrass und Old Country debütierten. Die Reinheit der Stimmen, die perfekte Harmonie, ihr nostalgischer Auftritt im Stil der Dreißiger, Vierziger Jahre – willkommen in der O Sister Welt. Um dieser schnell zuschnappenden Falle zu entkommen, setzen sie für ihr zweites Album auf einen komplexen, moderneren Sound, den Produzent T Bone Burnett ähnlich lässig beherrscht wie das ... [mehr]

26.05.2014

HappySad

Gold von Bo Saris

Gold von Bo Saris

Man kann nicht genug loben, dass hier aktueller, kalt getunter R&B à la Timberlake & Co. außen vor bleibt. Stattdessen wird klassischer Siebziger Jahre Soul im Stil von Marvin Gaye und Curtis Mayfield fortgesetzt, leichte Philly-Anklänge durchgelassen und dem Falsette Gesang gefrönt ohne zu nerven. Bo Saris ist ein begabter, sympathischer Sänger. Fast nahtlos reiht sich das bereits vierte Album des Holländers an den modernisierten Retrosound von Amy Winehouse, der Song She’s On Fire beginnt fast identisch wie ihr Hit You Know I’m No Good. The Addict ist zu Recht eine ... [mehr]

26.05.2014

HappySad

The Haden Triplets von The Haden Triplets

The Haden Triplets von The Haden Triplets

Darin haben sie Übung: alte, überlieferte Country- und Folksongs in tirilierende Harmoniegesänge zu packen. Die Drillingsschwestern Petra, Tanya und Rachel Haden aus dem berühmten Charlie Haden Clan sind mit den Songs der Carter Family, der Louvin Brothers und Bill Monroe aufgewachsen. Jede einzelne hat zudem eigene Ambitionen verfolgt, von Punkrock, Power Pop bis experimenteller Filmmusik. All das ist hier vergessen und die moderne Identität in den Dienst der Historie gestellt. Ihnen zur Seite Ry Cooder an Gitarre und Mandoline, zudem als Produzent sowie sein Sohn Joachim und Ricky ... [mehr]