Freistil

Lee "Scratch" Perry & Adrian Sherwood

Rainfold von Lee Scratch Perry
Rainfold von Lee Scratch Perry | © On-U Sound

Als Rainford Hugh Perry wurde Lee "Scratch" Perry vor 83 Jahren auf Jamaika geboren. Jetzt wählt er seinen bürgerlichen Vornamen als Albumtitel. Vielleicht ein Hinweis darauf, wie persönlich dieses neue Album ist. Es endet mit seiner "Autobiography Of The Upsetter". Perry erzählt uns seine Geschichte und seine Geschichten. Mit etwas weniger Gimmicks als gewöhnlich. Sein alter Freund Adrian Sherwood, mit dem er in den 80er und 90er Jahren für On-U Sound Records diverse Alben produzierte, kümmerte sich auch um dieses Album und war für Perry jetzt vielleicht das, was Rick Rubin einst für Johnny Cash war.

So entstand ein höchst würdiges Alterswerk, das Holger Luckas so gut gefällt, dass er es praktisch komplett vorstellt heute in Freistil. Klar, der Werkzeugkasten von Perry und Sherwood wird nicht neu bestückt, aber beide beherrschen ihre Tools so gut, dass einem das Herz höher schlägt und man glauben möchte, dass Lee "Scratch" Perry die Welt noch retten kann mit Songs wie "Run Evil Spirit", "Children Of The Light" und "Kill Them Dreams Money Worshippers". 

Außerdem noch ein paar andere Reggae/Dub Tunes von Dandy Livingstone, Linton Kwesi Johnson und The Orb. Aber plötzlich tauchen auch junge Acts wie Tics und Ant Antic auf und alte Helden wie Pere Ubu und Grauzone. Und um die Mischung noch etwas durchzuschütteln auch noch Joep Beving mit Neoklassik und Derya Yildirim mit Neo Anadolu Rock. Freistil eben... 



Exoten, Extreme, Experimente

Freistil

Freistil

Alles, was nicht verboten ist, ist erlaubt! Exoten, Extreme, Experimente und dennoch keine postmoderne Beliebigkeit. Musik von den Rändern. Brückenschläge zwischen Tradition und Moderne. Zum ... [mehr]