Elektro Beats

Vitamin D von Gajek

Vitamin D von Gajek
Vitamin D von Gajek | © Throttle (Rough Trade)

Matti Gajek gehört zu den wenigen Elektronik- Musikern/ -Produzenten , denen es mit jeder Platte gelingt, mich zu überraschen.

Nach seinen Alben „Restless Shapes“ und dem sehr experimentellen ‚17‘ , hört man diesmal auf „Vitamin D“ auch erstmals einige Vocaltitel.

Seine Stimme verfremdet ,- teilweise an Spoken-Word erinnernd, transportiert ein Bluesfeeling im Elektronikgewande.

Dafür stehen Titel wie, „The Shape Of Pipes To Come“, „Double Bind Avenue“ oder „Western Aliens“.

Fast alle Texte basieren auf originellen, autobiographischen Geschichten . Außerdem hat Gajek ein ausgesprochenes Faible für Krautrock- Musik und dieser Spirit, in einer modernen Form, zieht sich auch als roter Faden durch die Soundästhetik seiner drei bisherigen Platten.

Nicht von ungefähr hat er auch den Plattentitel „Vitamin D“ gewählt. Zum einen ein Link zu seiner Ost-Vergangenheit und zum CAN- Titel „Vitamin C“.

Olaf Zimmermann