Elektro Beats

Modul von Automat

Modul von Automat
Modul von Automat | © Compost

Der repetitive Dub-Kraut- Elektronik- Sound der Allstar- Gruppe „Automat“ begeistert mich schon seit ihrem 2014 veröffentlichten Debütalbum. Automat ist die Gruppe von Jochen Arbeit (Einstürzende Neubauten), Achim Färber (Phillip Boa &b The Voodooclub, Heppner) und Georg Zeitblom (Wittmann/ Zeitblom).

Das vierte Album der Gruppe „Automat“ „Modul“ vereint nun die besten musikalischen Momente der drei Vorgänger und man addierte auch, wie auf dem ersten Album, Gesang.

Mit Ausnahme des ersten und letzten Tracks „Modul 15“ und Modul 11“ sind es alles Titel mit Vocals von Paul St. Hilaire (Tikiman), Lydia Lunch und der noch eher unbekannten Mika Bajinski.

Auch ‚Studionachbar‘ Max Loderbauer bereicherte wieder mit seinen modularen Synthisounds die neuen Stücke.

Der Plattentitel „Modul“ leitet sich übrigens von der Arbeitsweise der Gruppe ab,- einer Art Baukastenprinzip. Aus zunächst 20 Tracks mit dem Arbeitsnamen „Modul“ wurden dann diese 6 finalen Titel destilliert.

Neu war auch die Arbeitsweise, dass man sich für die Produktion diesmal ausreichend Zeit nahm und einige der neuen Stücke auch erst einmal im Konzert ( „Pop Kultur“- Festival) live testete.

„Modul“ ist, neben Download, ausschließlich auf Doppelvinyl erschienen (abspielbar auf 45) und bietet für meinen Geschmack zeitlos schöne, abwechslungsreiche Dub-Elektronik-Musik,- bestens geeignet gegen Winterdepressionen.

Olaf Zimmermann