Di 10.09.

Elektro Beats

Mannigfaltig von Dominik Eulberg

Mannigfaltig von Dominik Eulberg
Mannigfaltig von Dominik Eulberg | © !K7 / Indigo

Dominik Eulberg ist eine Ausnahmeerscheinung in der deutschen Elektroniklandschaft,- verbindet er doch seit seinen ersten Veröffentlichungen Anfang der 2000er seine Musik mit dem Anliegen des Natur- und Tierschutzes.

Das ist auch der rote Faden seines mittlerweile fünften Studio-Albums "Mannigfaltig", wieder mit dem nachhaltigen Plädoyer für den Erhalt der biologischen Vielfalt. "Musik macht für mich nur Sinn, wenn sie etwas zu sagen hat. Natur ist der größte Künstler von allen. Ihre Formen- und Farbvielfalt sind Sinnbild der Sinfonie des Seins. Selbst zu jeder Zahl von eins bis zwölf lässt sich namentlich eine heimische Tierart finden." (Dominik Eulberg)

Die Idee zum Konzept des Albums kam dem Produzenten, Biologen und studierten Ökologen während einer Wanderung im heimischen Westerwald und so kreierte er für jeden der 12 nach Tiernamen benannten Tracks einen eigenen Soundtrack,- von der "Eintagsfliege" über den "Zweibrütigen Scheckenfalter" bis zum "Zwölfpunkt-Spargelkäfer". Das ganze aber ohne belehrenden Zeigefinger,- eher als Denkanstoß.

Abgesehen von seinem Anliegen auf die Mannigfaltigkeit und den Schutz der Natur hinzuweisen, ist Dominik Eulberg ein ganz großartiges, nuancen reiches Elektronik-Album gelungen, das Elemente von Downtempo, Ambient, Pop, Electronica und Minimal perfekt verbindet und seine volle Wirkung gerade im Albumkontext entfaltet.

"Ich wollte eine positive Platte schaffen, ein Mosaik aus vielen kleinen Vergnügungen, die in einer Vielzahl von Umgebungen gehört werden können, von zu Hause bis zu langen Fahrten." (Dominik Eulberg)


Olaf Zimmermann