Elektro Beats

Burn Slow von Chris Liebing

Burn Slow von Chris Liebing
Burn Slow von Chris Liebing | © Mute

Den Namen des erfolgreichen Produzenten, DJs und Label- Betreibers Chris Liebing brachte man bislang in Verbindung mit harten Techno- Tracks und weltweiten Dance- Groß-Events. Auf seinem Mute- Debütalbum "Burn Slow' überrascht er nun auf der ganzen Linie mit anderen Sounds und geht für sich völlig neue und experimentelle Wege.

Dafür hat er sich mit dem erfahrenden Musiker Ralf Hildenbeutel als Produzenten zusammen getan. Ihn kennt man u.a von zahlreichen Alben auf dem Eye Q - Label  (Sven Väth, Earth Nation). Inspirations- Koordinaten hießen diesmal Trent Reznor, Boards Of Canada und Massive Attack. Hilfreich waren bei der Entstehung des Albums sicherlich auch die jahrelangen Erfahrungen Hildenbeutels als Komponist von Soundtracks. Für besondere Akzente sorgen die Gastvocalisen- Beiträge von Cold Cave, Polly Scattergood, Miles Cooper Seaton (Akron/ Family), Aleen und Gary Numan.
Obwohl wir vorrangig im Musik- Zeitalter von Einzeltracks leben, entfalten die 10 Titel erst ihre volle Wirkung und Faszination im Albumkontext.

Chris Liebings "Burn Slow" steckt in einem modifizierten Coverartwork eines klassischen Gemäldes und hat schon jetzt für mich das Potenzial, ein zeitloses Elektronik- Klassiker- Album zu werden.

Olaf Zimmermann