Elektro Beats

All Melody von Nils Frahm

All Melody von Nils Frahm
All Melody von Nils Frahm | © Erased Tapes

Hastige Schritte, mit denen Nils Frahm in sein Studio "Saal 3" im Funkhaus Berlin eilt, wo auch die Aufnahmen für "All Melody" in den letzten zwei Jahren entstanden sind, eröffnen sein neues Album und leiten über zu dem choral-artigen "The Whole Universe Wants To Be".

Klammert man eine  Live- und Piano- Veröffentlichung aus, ist es sein erstes klassisches Album seit "Felt" 2011. Eine Dynamik in der Titel- Dramaturgie, das Studio als Klanglabor, der Kontrast von Tribalsounds und Chor sind für Frahm diesmal wichtige Inkredenzien seines neuen Werks, das insgesamt 12 Stücke enthält.

Noch mehr als auf den Vorgängern erweitert Nils Frahm spannend sein Klang-Spektrum. Da treffen Sounds vom Konzert-Flügel auf eine Pfeifenorgel, Juno- & Roland- Sythesizer auf diverse Percussion- Instrumente, Chorstimmen und Cello auf eine Trompete. Involviert waren diesmal diverse Gäste, die ihn allerdings nicht auf seine Welttournee begleiten werden.

Rein zufällig entdeckte Frahm bei einer Reise nach Mallorca auch in einem alten trockenen Brunnen spezielle Hallkammern, die er ebenfalls für seine Produktion nutzte.
Mit dem Titeltrack "All Melody" und "#2" sind auch zwei Titel auf dem Album vertreten, die schon viele Jahre zum live-erprobten Konzertrepertoire zählen.

Nils Frahm - Masterpiece !

Olaf Zimmermann