Elektro Beats

Roskilde Festival - der Rückblick

El Leopardo (Roskilde 2018)
El Leopardo (Roskilde 2018) | © Steen Lorenzen

Auch die 48. Ausgabe des Roskilde Festivals hat gezeigt, dass sich traditionsreichste und größte Festivals Nordeuropas in alle Genre-Richtungen geöffnet hat. Roskilde schafft es auch, in den Nischen in die Tiefe zu gehen. Elektronische Musik ist längst auch auf den großen Bühnen angekommen - Moderat/Modeselektor standen beispielsweise letztes Jahr ganz groß auf dem Plakat des Festivals und dann auf der orangefarbenen Hauptbühne.

Dieses Jahr sind mit Four Tet, Fever Ray, The Blaze und Jenny Hval einige größere Elektro-Namen, aber auch ein paar interessante neue Künstler dabei gewesen.

Steen Lorenzen hat mit dem niederländisch-israelische Gespann Juju & Jordash, der dänischen Künslterin Lydmor, mit Jenny Hval  Projekt über ihr Projekt Lost Girls und Dani Boom über seine neue Band El Leopardo gesprochen.

https://www.youtube.com/watch?v=QhDez5bwvu4 (Link zum El Leopardo-Auftritt in Roskilde)

Jede Menge Eindrücke vom Festival, das vergangenes Wochenende über 8 Bühnen gegangen ist, gibt es also in dieser Elektrobeats-Ausgabe.  

Außerdem können Sie reinhören in den Score zum neuen Film Symphony of Now, der gerade in den Kinos angelaufen ist. Der Film von Johannes Schaff interpretiert in seiner Dokumentation den Klassiker "Berlin: Die Sinfonie einer Großstadt" von 1927 neu. Doch statt dem Leben und dem Arbeitsalltag der Berliner in den 1920er Jahren steht das zeitgenössische Nachtleben der deutschen Hauptstadt im Mittelpunkt. Mit Musik von Frank Wiedemann, Hans-Joachim Roedelius, Moderato, Gudrun Gut und Thomas Fehlmann.

Ambient- und Elektrosounds

Elektro Beats

Elektro Beats

Die radioeins Elektro Beats sind "mittlerweile das wichtigste Radio-Forum für elektronische Musik in ganz Deutschland". (Tagesspiegel) Mit den 1986 gestarteten ... [mehr]