Die Sonntagsfahrer

Unterwegs mit Daniel Speck

Unser heutiger Gast schämt sich bis heute für sein erstes Auto, das er verächtlich „Kasten“ nennt. Dabei sind gerade die schönen Worte sein Beruf, in dem er nicht selten legendären Autos prominente Rollen gibt.

Daniel Speck © Privat
Daniel Speck | © Privat

Schon aus dem Kinderwagen heraus belehrte er seine Großmutter, die den Isetta für einen BMW hielt. Die Carrera-Bahn nahm sein ganzes Herz und Kinderzimmer ein. Und heute ist er dem italienischen Iso Rivolta GT verfallen, mit dem er am liebsten die schön geschwungenen Kurven und Landstraßen in der Toskana befährt.

Weil er im Auto nicht arbeiten kann, wechselt er regelmäßig an den Schreibtisch und manövriert sich dort mit Drehbüchern zu Filmen wie „Meine verrückte türkische Hochzeit“ zum Grimmepreis und mit Romanen wie „Bella Germania“ wochenlang in die Spiegel-Bestseller-Liste - Daniel Speck.