Mit Rad und Tat

Steigende Pendlerzahlen erfordern mehr Fahrradstellplätze in Brandenburg

Der VBB hat ein Gutachten zum Bedarf von Bike-and-Ride- und Park-and-Ride-Anlagen bis 2030 erstellt. Ergebnis: Durch mehr Pendler sind mehr Stellplätze erforderlich.

Bike and Ride-Plätze an einem Bahnhof © imago images/Jonas Walzberg
Bike and Ride-Plätze an einem Bahnhof | © imago images/Jonas Walzberg

Über 300.000 Menschen pendeln täglich zwischen Brandenburg und Berlin – und bis 2030 sollen es noch deutlich mehr werden.

Damit die Verkehrswende aber trotzdem gelingt und nicht alle mit dem Auto fahren, werden in den nächsten zehn Jahren dringend mehr Abstellmöglichkeiten für Auto und Fahrrad an den Brandenburger Bahnhöfen benötigt: die sogenannten Park-and-Ride- und Bike-and-Ride-Anlagen. Das hat der Verkehrsverbund Berlin Brandenburg im Rahmen eines Gutachtens ermittelt. Um den Ausbau dieser Stellplätze voranzutreiben, müssen jedoch vor allem die Brandenburger Kommunen unterstützt werden.

Wir sprechen deshalb mit der Vorsitzenden der Arbeitsgemeinschaft Fahrradfreundliche Kommunen des Landes Brandenburg, der Bürgermeisterin von Perleberg - Annett Jura.

Bike and Ride-Plätze an einem Bahnhof © imago images/Jonas Walzberg
imago images/Jonas Walzberg
Download (mp3, 6 MB)