Anhaltende Debatte - Wie umgehen mit der Fußball-WM und Katar?

Ein Arbeiter sitzt vor dem Khalifa International Stadion in Doha © AP Photo/Nariman El-Mofty
AP Photo/Nariman El-Mofty
Ein Arbeiter sitzt vor dem Khalifa International Stadion in Doha | © AP Photo/Nariman El-Mofty Download (mp3, 8 MB)

Noch neun Tage, dann beginnt die Fußball-Weltmeisterschaft der Männer in Katar. Die Begeisterung hält sich bekanntlich in Grenzen. Allerdings ist die WM nun einmal dort und auch Katar als Land spielt in der Golfregion eine wichtige Rolle. Also muss man auch irgendwie miteinander reden.

In der vergangenen Woche sind zum einen der DFB-Chef und die Bundesinnenministerin nach Katar gereist, zum anderen aber auch die Parlamentariergruppe der Arabischsprachigen Staaten des Nahen und Mittleren Ostens. Und zu dieser Parlamentariergruppe gehört auch die innenpolitische Sprecherin der Grünen, Lamya Kaddor.

Wir sprachen mit ihr darüber.

Mehr zum Thema:

Podcast Ferngespräche
radioeins

Podcast - Ferngespräche - Katar

Einmal im Monat bittet radioeins-Moderator Holger Klein Kolleginnen und Kollegen aus aller Welt zum Gespräch. Wofür im täglichen Nachrichtengeschäft oft keine Zeit ist, wird hier ausführlich besprochen:

Was lief in den vergangenen Jahren in Venezuela schief, dass das Land heute so in der Krise steckt? Welche Ziele verfolgt die chinesischen Regierung mit dem Ausbau der neuen Seidenstraße? Welche Chancen und Hoffnungen haben die Menschen im Sudan nach dem Sturz der Militärregierung? Wie lebt es sich auf einem Hausboot im durchgentrifizierten London? Und was hat das schließlich alles mit uns in Deutschland und in Berlin-Brandenburg zu tun?

Hintergründe, Zusammenhänge, Entwicklungen... Holger Klein lässt Expertinnen und Experten über ihre Korrespondentenregionen zu Wort kommen. Erkenntnisreich, überraschend und immer unterhaltsam.

Ein Straßenszene mit den Nationalflaggen der an der Fußballweltmeisterschaft teilnehmenden Länder in der Nähe des Lusail-Stadions, dem Austragungsort des Endspiels der kommenden WM © kyodo/dpa
kyodo/dpa

Wüstenstaat - Blick auf Katar vor der WM

Riesige Banner, bunte Lichter, Flaggen aus aller Welt -– Doha hat sich in Schale geworfen. Eine Woche vor Beginn der WM ist die Vorfreude in Katar spürbar –- trotz der anhaltenden Kritik aus dem Westen. Die WM solle die beste aller Zeiten werden, sagen die Menschen in Katar. Sie wollen der Welt zeigen, was hier alles möglich ist.

Ein Arbeiter sitzt vor dem Khalifa International Stadion in Doha © AP Photo/Nariman El-Mofty
AP Photo/Nariman El-Mofty

Die Weber - WM in Katar - boycott or not?

Fast 48 Millionen Deutsche bezeichnen sich als Fußballfan. Aus Erfahrung werden es zu großen Turnieren immer mehr. Doch wie sieht es aus, wenn ethische Bedenken und Menschrechtsfragen eingewechselt werden? Wir wollen mit Ihnen diskutieren und Ihre Meinung hören: Boykottieren Sie die WM? Passen Fußball, Menschenrechte und Moral überhaupt zusammen? Oder ist das diese typische westliche Arroganz? Vielleicht einfach genießen und nicht die Stimmung verderben lassen? Was spricht für einen Boykott? Was möglicherweise dagegen?