Deutscher wird noch vermisst

Campingplatz in Südfrankreich überschwemmt

Nach der Überschwemmung mehrerer Campingplätze in Südfrankreich wurden 750 Menschen in Sicherheit gebracht. Darunter befanden sich auch zahlreiche Kinder aus Deutschland, die auf einem Campingplatz ihre Ferienfreizeit verbracht haben.  

Dieses von der französischen Nationalgendarmerie zur Verfügung gestellte Foto zeigt einen durch Überschwemmungen beschädigten Wohnwagen © dpa/French Gendarmerie National/Jose Rocha
© dpa/French Gendarmerie National/Jose Rocha

Ein 70-jähriger Deutscher wird noch vermisst und nach Angaben der französischen Polizei handelt es sich um den Betreuer einer Jugendgruppe aus dem Raum Leverkusen. Am freitag wurden zudem zwei Verantwortliche festgenommen. Dabei handelt es sich nach Angaben der Staatsanwaltschaft Nimes um den Vorsitzenden der Jugendförderung St. Antonius in Leverkusen und seinen Stellvertreter. Gegen sie werde wegen fahrlässiger Körperverletzung und Betreibens eines Campingplatzes ohne Genehmigung ermittelt.

Sonja Koppitz und Max Spallek sprechen mit Barbara Kostolnik, ARD-Korrespondentin in Frankreich.

Dieses von der französischen Nationalgendarmerie zur Verfügung gestellte Foto zeigt einen durch Überschwemmungen beschädigten Wohnwagen © dpa/French Gendarmerie National/Jose Rocha
dpa/French Gendarmerie National/Jose Rocha
Download (mp3, 4 MB)