Berlin

Kriminaltechnik mit 52.000 Aufträgen im Rückstand

Auf die Auswertung gesicherter Spuren müssen Ermittler in Berlin oftmals länger warten. Beim Kriminaltechnischen Institut des Landeskriminalamtes hat sich die Zahl noch nicht abgeschlossener Untersuchungen seit Ende 2014 etwa verdoppelt: auf knapp 52.000 Aufträge Ende 2018.

Auf einer Waffe werden Fingerabdruckspuren sichtbar gemacht. © imago/Jochen Tack
Auf einer Waffe werden Fingerabdruckspuren sichtbar gemacht. | © imago/Jochen Tack

Das geht aus einer Antwort der Innenverwaltung auf eine parlamentarische Anfrage des Abgeordneten Marcel Luthe (FDP) hervor. Bei der Verarbeitung von gesicherten Spuren entstehen wahnwitzige Wartezeiten: Die Bearbeitungsdauer bei Fingerabdrücken beläuft sich auf 235 Tage, bei Waffen sind es 238 Tage, bei Handschriften 325 Tage.  

Was sagt die Berliner Polizei zu diesen Zahlen. Volker Wieprecht spricht mit Kornelia Nehse. Sie ist Leiterin des forensischen Qualitätsmanagements am Kriminaltechnischen Institutes des Landeskriminalamt Berlin.

Auf einer Waffe werden Fingerabdruckspuren sichtbar gemacht. © imago/Jochen Tack
imago/Jochen Tack
Download (mp3, 15 MB)