Neue Forsa-Umfrage

Deutsche Diabetes Gesellschaft kritisiert Ernährungsreport

Das Meinungsforschungsinstitut Forsa hat im Auftrag des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft rund 1.000 Menschen gefragt: Was essen sie und wie viel davon? In dieser Woche hat die zuständige Ministerin Julia Klöckner (CDU) den Ernährungsreport 2019 vorgestellt.

Eine junge Frau hält auf dem Wochenmarkt eine Avocado in ihrer Hand © dpa/Andreas Arnold
Eine junge Frau hält auf dem Wochenmarkt eine Avocado in ihrer Hand | © dpa/Andreas Arnold

Wenn man nach den Antworten der Forsa-Umfrage geht, müssten die Deutschen sehr gesund leben: 91 von 100 geben an, dass es bei der Ernährung auf die Gesundheit ankomme. 50 Prozent achten nach eigenen Angaben beim Einkaufen auf das Bio-Siegel. Dagegen lässt sich schneiden, dass fast die Hälfte der Frauen, sechs von zehn Männern und jedes siebte Kind in Deutschland übergewichtig sind.

Diese Ergebnisse sollen Ministerin Julia Klöckner bei politischen Entscheidungen helfen. Klöckner hat zum Beispiel herausgefunden, dass den Deutschen der Geschmack beim Essen schon sehr wichtig ist. Die Deutsche Diabetes Gesellschaft meint hingegen: An einigen Stellen würde die Politik den Bericht viel zu positiv lesen.

Warum, fragen Katja Weber und Holger Klein die Geschäftsführerin der Deutschen Diabetes Gesellschaft, Barbara Bitzer.

Eine junge Frau hält auf dem Wochenmarkt eine Avocado in ihrer Hand © dpa/Andreas Arnold
dpa/Andreas Arnold
Download (mp3, 5 MB)