Ukraine-Krieg

Über Putin, Baerbock und Aljochina

Wladimir Putins Rede zum "Tag des Sieges" am 9. Mai war diese Woche mit Spannung erwartet worden. Wir blicken zurück auf diesen Gedenktag und weitere Entwicklungen im russischen Angriffskrieg gegen die Ukraine.

Wladimir Putin bei einer Parade am 9. Mai 2022 in Moskau. (Bild: IMAGO / SNA)
Wladimir Putin bei einer Parade am 9. Mai 2022 in Moskau. | © IMAGO / SNA

Zum 77. Jahrestag des Kriegsendes reisten bereits am Sonntag verschiedene Prominente in die Ukraine, um ihre Solidarität auszudrücken. Zum Beispiel die Bundestagspräsidentin Bärbel Bas, US-First Lady Jill Biden oder der kanadische Premier Justin Trudeau. Am Dienstag folgte dann auch Außenministerin Annalena Baerbock als erstes Mitglied der deutschen Bundesregierung.

Russland hingegen wurde am 9. Mai, am "Tag des Sieges", von keinem hohen Staatsgast besucht, obwohl das in den vergangenen Jahren stets üblich war. "Das zeigt ziemlich gut die Isolation, in die der Kreml sein Land manövriert hat", kommentierte dazu die ZEIT-Journalistin Alice Bota diese Woche.

Bota ist regelmäßig in der Ukraine und hat letztes Jahr das Buch "Die Frauen von Belarus" veröffentlicht. Wir sprechen mit ihr über die aktuelle Situation rund um den Krieg in der Ukraine.