USA und Europa

Ermittler nehmen Darknet-Handelsplatz vom Netz

Ermittler in den USA und Europa haben einen der größten kriminellen Online-Marktplätze für Drogen und andere illegale Waren ausgehoben. Die drei mutmaßlichen Betreiber des sogenannten "Wall Street Market" wurden in Deutschland gefasst, sie sitzen in Untersuchungshaft.

Im Rahmen von Hausdurchsuchungen beschlagnahmte USB-Sticks liegen am 03.05.2019 während einer Pressekonferenz zum Schlag gegen die Darknet-Plattform "Wall Street Market" im Bundeskriminalamt in einer Vitrine © dpa/Silas Stein
Im Rahmen von Hausdurchsuchungen beschlagnahmte USB-Sticks liegen am 03.05.2019 während einer Pressekonferenz zum Schlag gegen die Darknet-Plattform "Wall Street Market" im Bundeskriminalamt in einer Vitrine | © dpa/Silas Stein

Über 40 Millionen Euro Umsatz soll die Plattform gemacht haben, knapp eine Million Euro sei bei den Betreibern hängen geblieben, teilte Staatsanwältin Julia Bussweiler von der Zentralstelle zur Bekämpfung der Internetkriminalität in Frankfurt mit.

Volker Wieprecht spricht mit Prof. Dr. Martin Steinebach vom Fraunhofer-Institut für Sichere Informationstechnologie und dem Verbundprojekt Panda.

Im Rahmen von Hausdurchsuchungen beschlagnahmte USB-Sticks liegen am 03.05.2019 während einer Pressekonferenz zum Schlag gegen die Darknet-Plattform "Wall Street Market" im Bundeskriminalamt in einer Vitrine © dpa/Silas Stein
dpa/Silas Stein
Download (mp3, 7 MB)