Dokumentarfilm über Greta Thunberg

"I Am Greta"

Von der Schülerin zur internationalen Klima-Aktivistin

Bis 2035 müsste Deutschland CO2-frei sein, um die Erderwärmung, wie im Pariser Abkommen festgehalten, auf 1,5 Grad zu begrenzen. Das besagt eine in dieser Woche veröffentlichte Studie, die die Klimaschutzbewegung "Fridays for Future" in Auftrag gegeben hat.

Greta Thunberg (M) in einer Szene des Films "I am Greta". ©dpa/Filmwelt Verleihagentur
Greta Thunberg (M) in einer Szene des Films "I am Greta". | © dpa/Filmwelt Verleihagentur

Ohne Greta Thunberg jedoch würde es diese Bewegung gar nicht geben. Über zwei Jahre ist es her, dass sie sich mit einem Pappschild vor das Parlament in Stockholm setzte und es schaffte, dass nun regelmäßig für das Klima demonstriert wird und eben solche unbequemen Studien erscheinen, die Politiker zum Handeln zwingen.

Heute erscheint ein Film über sie, der ihren Weg von der Schülerin zur internationalen Klima-Kämpferin zeigt. "I am Greta" heißt er und ganz nach dem Motto "Fridays for Future" erscheint er an einem Freitag und nicht wie sonst für Kinofilme üblich an einem Donnerstag.

Wir sprechen darüber mit Leonie Bremer, Aktivistin von Fridays for Future Deutschland.

Greta Thunberg (M) in einer Szene des Films "I am Greta". ©dpa/Filmwelt Verleihagentur
dpa/Filmwelt Verleihagentur
Download (mp3, 6 MB)