Landtagswahl in NRW

Die kleinere Bundestagswahl

Am Sonntag wird in Nordrhein-Westfalen ein neues Landesparlament gewählt. Nach den Ergebnissen der Wahl in Schleswig-Holstein dürfte es ein spannendes Rennen zwischen CDU und SPD werden, also zwischen Amtsinhaber Hendrik Wüst (CDU) und seinem SPD-Herausforderer Thomas Kutschaty.

Wahlplakate der beiden Spitzenkandidaten von CDU und SPD, Hendrik Wüst, CDU, Ministerpraesident des Landes Nordrhein-Westfalen, und Thomas KUTSCHATY, Vorsitzender der SPD-Landtagsfraktion. (Bild: IMAGO / Sven Simon)
Wahlplakate von Hendrik Wüst (CDU) und Thomas Kutschaty (SPD). | © IMAGO / Sven Simon

Mit knapp 18 Millionen Einwohnern ist Nordrhein-Westfalen das bevölkerungsreichste Bundesland Deutschlands. Deshalb gilt die bevorstehende Landtagswahl am Sonntag auch als "kleinere Bundestagswahl", als richtungsweisend für die Bundesampel.

Nach den letzten Wahlen im Saarland im März und vergangenes Wochenende in Schleswig-Holstein steht es 1:1. SPD und CDU konnten hier jeweils mit über 40 Prozent der Stimmen den Sieg einfahren: die SPD mit Anke Rehlinger im Saarland, die CDU mit Daniel Günther in Schleswig-Holstein.

Wer macht nun den nächsten Punkt in NRW? Das fragen wir den Politikwissenschaftler und Professor für Public Policy und Landespolitik an der Universität Duisburg-Essen: Dr. Andreas Blätte

Wahlplakate der beiden Spitzenkandidaten von CDU und SPD, Hendrik Wüst, CDU, Ministerpraesident des Landes Nordrhein-Westfalen, und Thomas KUTSCHATY, Vorsitzender der SPD-Landtagsfraktion. (Bild: IMAGO / Sven Simon)
IMAGO / Sven Simon
Download (mp3, 6 MB)