Datenschutz

Chaos Computer Club: Kritik an der luca-App

Die luca-App soll den Gesundheitsämtern die digitale Nachverfolgung der Kontaktpersonen von Infizierten ermöglichen. In vielen Berliner Bezirken können beispielsweise Besucher*innen von Geschäften und Museen die App nutzen. Doch es gibt Kritik an der App, wenn es um den Datenschutz geht.

Ein Mann hält eine Smartphne in der Hand. Auf dem Display: Die Luca-App im Appstore
Ein Mann hält eine Smartphne in der Hand. Auf dem Display: Die Luca-App im Appstore | © IMAGO / Rüdiger Wölk

Mit der luca-App können Menschen sich mit einem QR-Code in der App zum Beispiel bei einem Restaurant einchecken. Sollte es dann einen Corona-Fall in dem Etablissement geben, haben die Gesundheitsämter gleich alle Daten aus der App, um die Leute gezielt zu warnen. Klingt ja erstmal nach einer guten Idee, aber - und das ist ein großes ABER: Datenschützer*innen sind so gar nicht begeistert von der luca-App.

Bedenken gab es schon viele, eine Gruppe war diese Woche besonders laut: der Chaos Computer Club. Warum fragen wir Linus Neumann, Sprecher des Chaos Computer Clubs.

Ein Mann hält eine Smartphne in der Hand. Auf dem Display: Die Luca-App im Appstore
IMAGO / Rüdiger Wölk
Download (mp3, 8 MB)