Zu gut für die Tonne

Bundesweite Aktionswoche "Deutschland rettet Lebensmittel"

Noch bis zum 6. Oktober 2021 findet die zweite Aktionswoche "Deutschland rettet Lebensmittel" statt. Mit dabei ist auch der gemeinnützige Berliner Verein Restlos Glücklich e.V.

Weggeworfene Lebensmittel an einem Supermarkt
Weggeworfene Lebensmittel an einem Supermarkt | © imago/Sabine Gudath

Wenn die Banane matschig ist, die Paprika braune Flecken aufweist oder das Kind das Toast mal wieder nicht aufgegessen hat, dann landet dieses Essen häufig im Müll, oft sogar in der Restmülltonne anstatt im Bioabfall.

Schätzungsweise 18 Millionen Tonnen Lebensmittel werden jährlich allein in Deutschland weggeworfen. Laut der Umweltschutzorganisation WWF wären allerdings gut zehn Millionen Tonnen davon eigentlich noch genießbar. Was also tun, um dem entgegenzuwirken?

Vielleicht zuallererst einmal das Bewusstsein dafür erhöhen. Das versucht derzeit die Aktionswoche "Deutschland rettet Lebensmittel", die am Mittwoch gestartet ist. Am Sonntag findet dazu in Berlin der Markt der Möglichkeiten der Berliner Ernährungsstrategie im Haus der Statistik statt. Und mit dabei ist auch der gemeinnützige Berliner Verein Restlos Glücklich e.V., der die Wertschätzung für Lebensmittel erhöhen und klimafreundliche Ernährung in den Alltag integrieren will.

Wir sprechen dazu mit Theresa Keller von Restlos Glücklich e.V..

Weggeworfene Lebensmittel an einem Supermarkt
imago/Sabine Gudath
Download (mp3, 6 MB)