Der Benecke

Wie weit Pinguine ihren Kot verschießen

Pinguine lösen mit ihrem tollpatschigen Watschelgang nicht nur große Freude in uns aus, man könnte sie auch als einzig wahre Glücksbringer betrachten. Zumindest, wenn man eine neue Studie aus Japan unter dem weit verbreiteten Aberglauben “Vogelscheiße bringt Glück” betrachtet.

Magellan-Pinguine
Magellan-Pinguine | © imago images / Panthermedia

Davon produzieren die niedlichen Vögel nämlich nicht nur reichlich, sie verteilen diese auch großzügig im ganzen Revier. Ein genervter Zoowärter und ein engagierter Physiker taten sich daher zusammen, um mithilfe kompliziertester Berechnungen aus der Quantentheorie die genaue Schussweite des Kots zu ermitteln. Ganz zum Schutze der Mitarbeiter.

Um diese hochkomplexe Mathematik dahinter zu verstehen, kennen wir eigentlich nur einen, der Grips und Glück genug hat, uns diese Studie zu entschlüsseln: Dr. Mark Benecke.

Magellan-Pinguine
imago images / Panthermedia
Download (mp3, 5 MB)

Zur Person

Dr. Mark Benecke

Kriminalbiologe & Forensiker

Mark Benecke

Mark Benecke kam 1970 im bayerischen Rosenheim zur Welt. Er studierte Biologie, Zoologie und Psychologie an der Universität in Köln und promovierte über genetische Fingerabdrücke. Danach ... [mehr]