Der Benecke

Genetische Vorliebe für schwarzen Kaffee

Neues Jahr, neue Vorsätze: Zum Jahreswechsel nehmen sich viele Leute Großes vor, vor allem in Sachen Ernährung. Für viele ist es ein großer Schritt auf den Zucker im Kaffee zu verzichten.

Eine Tasse Kaffee © IMAGO / CHROMORANGE
Eine Tasse Kaffee | © IMAGO / CHROMORANGE

Wenn Ihnen das Verzichten auf Milch und Zucker im Kaffee leicht fällt und Sie schwarzen Kaffee bevorzugen, liegt das vielleicht an einer genetischen Variation, die dafür sorgt, dass Sie Koffein schneller abbauen. Diese Verbindung konnten Medizinerinnen und Ernährungswissenschaftler aus Chicago und Washington identifizieren.

Wie genau die Gene diese bittere Vorliebe beeinflussen, erklärt einer, der auch am liebsten schwarzen Kaffee trinkt: Dr. Mark Benecke.

Eine Tasse Kaffee © IMAGO / CHROMORANGE
IMAGO / CHROMORANGE
Download (mp3, 7 MB)

Zur Person

Dr. Mark Benecke

Kriminalbiologe & Forensiker

Podcast Der Benecke
radioeins

Mark Benecke kam 1970 im bayerischen Rosenheim zur Welt. Er studierte Biologie, Zoologie und Psychologie an der Universität in Köln und promovierte über genetische Fingerabdrücke. Danach ... [mehr]