Der Benecke

Der Einfluss von Testosteron auf das Sexleben

Testosteron lässt viele Menschen sofort an gängige Macho-Klischees denken. Der Fakt, dass das Hormon aber auch beim Sexualverhalten von Frauen eine bedeutende Rolle spielt, wurde bis jetzt nur wenig untersucht. Dem gingen britische Forscher nun nach.

Testosteron - Molekularstruktur-Modell © IMAGO / Science Photo Library
Testosteron - Molekularstruktur-Modell | © IMAGO / Science Photo Library

Dabei fanden sie nicht nur heraus, dass bei einem höheren Testosteronspiegel beide Geschlechter dazu neigen, öfter zu masturbieren, sondern auch, dass die Frauen mit einen höheren Testosteronspiegel auch angaben, häufiger gleichgeschlechtlichen Sex gehabt zu haben als jene mit niedrigen Werten.

Dr. Mark Benecke ordnet die Ergebnisse für die Profis ein.

Testosteron - Molekularstruktur-Modell © IMAGO / Science Photo Library
IMAGO / Science Photo Library
Download (mp3, 7 MB)

Zur Person

Dr. Mark Benecke

Kriminalbiologe & Forensiker

Mark Benecke

Mark Benecke kam 1970 im bayerischen Rosenheim zur Welt. Er studierte Biologie, Zoologie und Psychologie an der Universität in Köln und promovierte über genetische Fingerabdrücke. Danach ... [mehr]