Wissenschaft

Wieso das Aussterben der Dinos die Evolution der Pflanzen beeinflusst hat

Mit dem Asteroiden-Einschlag am Ende der Kreidezeit starben die Dinosaurier aus. Danach gab es 25 Millionen Jahre lang keine sogenannten "Megaherbivoren" auf der Erde.

Blühende Pflanzen mit einem Flugdinosaurier im Hintergrund © imago images/Science Photo Library
Blühende Pflanzen mit einem Flugdinosaurier im Hintergrund | © imago images/Science Photo Library

Für viele Pflanzenarten verschwand mit dem Aussterben der Dinosaurier auch ein natürlicher Fressfeind. Die Wälder wurden dichter und die Früchte kleiner. Was die Abwesenheit der Dinos für die Evolutionsgeschwindigkeit von Flora und Fauna bedeutete, wurde unter der Leitung des Deutschen Zentrum für integrative Biodiversitätsforschung (iDiv) Halle-Jena-Leipzig untersucht.

Wieso Elefanten die Dinosaurier von heute sind, erklärt uns der Botaniker und Mitautor der Studie - Prof. Peter Lindner von der Universität Zürich.

Blühende Pflanzen mit einem Flugdinosaurier im Hintergrund © imago images/Science Photo Library
imago images/Science Photo Library
Download (mp3, 6 MB)