Gut oder Böse?

Wie wir uns mit virtuellen Figuren identifizieren

Von Animationsfilmen bis zu Virtual Reality: Die digitale und die reale Welt nähern sich immer mehr an. Animationen werden realistischer und die Realität wird digitaler.

radioeins-Reporterin Julia Vismann berichtet aus der Virtuellen Realität
radioeins-Reporterin Julia Vismann berichtet aus der Virtuellen Realität | © radioeins

Aber wie müssen digitale Figuren aussehen, damit wir uns mit ihnen identifizieren können? Bereits in den 1970er Jahren haben Wissenschaftler das Phänomen „Uncanny Valley“ (Unheimliches Tal) beobachtet: Je realistischer Figuren aussehen, desto besser können wir uns mit ihnen identifizieren. Aber wenn die Figuren sehr realistisch aber eben nicht perfekt ausschauen, dann finden wir sie plötzlich abstoßend.

Wie ein virtuelles Wesen möglichst angenehm rüberkommt, darüber hat Stephan Karkowsky mit dem Informatiker Valentin Schwind von der Universität Stuttgart gesprochen.