Sa 24.07.
2021
11:40

Landwirtschaft

Wie die Bevölkerung in Zukunft satt wird

Exzessive Umweltverschmutzung und Überbevölkerung haben Ressourcen wie Wasser und Nahrung zu Luxusgütern gemacht. Nur wenige Reiche können sich richtige Nahrung leisten, der Rest der Bevölkerung hungert oder ernährt sich von geschmacklosen Nahrungsergänzungsmitteln aus Plankton.

Eine Menschenmenge mit vielen Sprechblasen © imago images/Ikon Images
Eine Menschenmenge mit vielen Sprechblasen | © imago images/Ikon Images

Diese düstere Dystopie zeichnet der fast 40 Jahre alte Science Fiction Klassiker "Soylent Green" über das kommende Jahr 2022. "So düster wird es nicht sein, aber die Ernährung wie wir sie kennen, wird sich im Jahre 2050 von dem unterscheiden, was wir jetzt haben", sagt Prof. Dr. Monika Schreiner. Sie ist Koordinatorin der Initiative "food4future".

Das von radioeins präsentierte Wissensstadt-Sommerkino eröffnet dieses Jahr mit dem Film "Soylent Green".

Wir sprechen vorab mit der Agrarwissenschaftlerin Prof. Dr. Monika Schreiner vom Leibniz-Institut für Gemüse- und Zierpflanzenbau in Erfurt.

Eine Menschenmenge mit vielen Sprechblasen © imago images/Ikon Images
imago images/Ikon Images
Download (mp3, 6 MB)