Wissenschaft

Vermehrte Hepatitis-Fälle bei Kindern: Woher kommen die rätselhaften Leberschäden?

Eine rätselhafte Hepatitis-Erkrankung bei Kindern alarmiert gerade Ärztinnen und Ärzte. Knapp 350 Kinder sind laut Weltgesundheitsorganisation (WHO) in Europa und den USA an einem Leberleiden erkrankt - auch in Deutschland gibt es einen Fall. Auslöser sollen Adenoviren sein.

Eine Ärztin zeigt an einem Modell die Leber © dpa/Zacharie Scheurer
Eine Ärztin zeigt an einem Modell die Leber | © dpa/Zacharie Scheurer

Seit Anfang des Jahres sind knapp 350 Kinder unter zehn Jahren in der EU, den USA und dem Vereinigten Königreich an einer rätselhaften Leberentzündung erkrankt. Bei einigen Fällen verlief die Hepatitis so schwer, dass sie sich einer Lebertransplantation unterziehen mussten, in den USA starben sogar Kinder daran. Bisher ist in Deutschland nur ein fünfjähriges Kind an schwerer Hepatitis erkrankt.

Über diese Fälle, Schutzmaßnahmen und einen möglichen Zusammenhang mit der Corona-Pandemie sprechen wir mit Prof. Dr. med. Markus Knuf, Professor für "Pädiatrische Infektiologie und Pädiatrische Intensivmedizin" in der Universitätsmedizin Mainz.

Eine Ärztin zeigt an einem Modell die Leber © dpa/Zacharie Scheurer
dpa/Zacharie Scheurer
Download (mp3, 6 MB)