Ökologie

Die Bedeutung von Auen für die Wasserqualität von Flüssen

Was die Nieren für den Menschen sind, sind Auen für die Landschaft. Sie liegen entlang von Flüssen und Bächen – und wenn sie bei Hochwasser geflutet werden, lagern sich dort Schadstoffe ab. Auf diese Weise werden die Flüsse von belastenden Nährstoffen wie z.B. Stickstoff gereinigt.

Auwald © imago images/blickwinkel
Auwald | © imago images/blickwinkel

Dreiviertel ehemaliger Auen in Deutschland sind jedoch nicht mehr an das Wassernetz angeschlossen, wodurch gefährliche Substanzen in Flüssen nicht mehr abgebaut werden können und sich die Wasserqualität dementsprechend verschlechtert.

Ein internationales Forscherteam hat nun mit Hilfe einer Untersuchung des Donau-Einzugsgebietes auf die große Bedeutung von Flussauen aufmerksam gemacht. Einer der beteiligten Autoren ist der Gewässerökologe Dr. Markus Venohr. Er ist Forschungsgruppenleiter am Leibniz-Institut für Gewässerökologie und Binnenfischerei und mit ihm sprechen wir über die Studie.

Auwald © imago images/blickwinkel
imago images/blickwinkel
Download (mp3, 7 MB)