Wissenschaft

Mückenplage in Ostbrandenburg

2018 und 2019 waren heiße und trockene Sommer – auch die Mücken haben darunter gelitten. Dank Regen und so mancher Überflutung sticht z.B. die Rheinschnake dafür dieses Jahr besonders heftig und ausdauernd zu.

Mehrere Mücken sind auf dem Arm der Biologin Doreen Werner, die im Auwald von Frankfurt/Oder steht, zu sehen © dpa/Patrick Pleul
Mehrere Mücken sind auf dem Arm der Biologin Doreen Werner, die im Auwald von Frankfurt/Oder steht, zu sehen | © dpa/Patrick Pleul

Über 200 Anflüge, also Stiche, kann man sich pro Minute einfangen, wenn man sich freiwillig in die von der Überflutungsmücke betroffene Region in z.B. Überschwemmungsflächen an der Oder in Ostbrandenburg begibt.

Über diese Mückenplage und eine besonders stechfreudige und gleichsam gestresste Mückenart spricht Stephan Karkowsky mit Dr. Doreen Werner vom Leibniz-Zentrum für Agrarlandschaftsforschung (ZALF).

Mehrere Mücken sind auf dem Arm der Biologin Doreen Werner, die im Auwald von Frankfurt/Oder steht, zu sehen © dpa/Patrick Pleul
dpa/Patrick Pleul
Download (mp3, 6 MB)