Mobilitätsforschung

Lastenräder in der Stadt

Spott haben die Grünen für den Vorschlag geerntet, dass Käufer*innen eines Lastenrades zukünftig einen Zuschuss von 1000 Euro erhalten sollen. Dabei kann das Gefährt durchaus eine sinnvolle Alternative zum Auto sein, zeigen verschiedene Untersuchungen.

Ein Mann steht mit seinem Lastenrad auf einem Parkplatz für Lastenräder © radioeins/Chris Melzer
Ein Mann steht mit seinem Lastenrad auf einem Parkplatz für Lastenräder | © radioeins/Chris Melzer

Das Institut für Verkehrsforschung im Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) hat sich in einer Studie das Lastenrad als Transportgefährt für Logistik- und Handwerksbetriebe angesehen. Dabei fanden sie unter anderem heraus, dass die Fahrzeuge den Straßenverkehr entlasten und die Fahrten nicht wesentlich länger dauern als mit dem Auto.

Allerdings gibt es in vielen Städten jetzt schon zu wenige Radwege und die sind meist doch sehr schmal. Ist die Stadt also gar nicht gemacht für das Lastenrad? Und ist die Subventionierung ein gute Idee?

Antworten auf diese Fragen hat der Mobilitätsforscher Prof. Dr. Andreas Knie vom Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung.

Ein Mann steht mit seinem Lastenrad auf einem Parkplatz für Lastenräder © radioeins/Chris Melzer
radioeins/Chris Melzer
Download (mp3, 7 MB)