Artenspürhunde

Hundenasen erschnüffeln bedrohte Tiere

Die Nase eines Hundes kann dem Menschen ziemlich hilfreich sein. Sie erschnüffelt verbotene Substanzen für die Polizei, Trüffel für den Lebensmittelmarkt oder verschüttete Menschen für den Rettungsdienst.  Warum sollte die Wissenschaft also nicht auch Hunde beim Aufspüren bedrohter Tierarten einsetzen?

Nase eines Schäferhundes © imago/Steffen Schellhorn
Nase eines Schäferhundes | © imago/Steffen Schellhorn

Das dachten sich schon mehrere Wissenschaftler und taten sich zu einem Verein zusammen. Bei den "Wildlife Detection Dogs" tauschen sich mittlerweile 80 Menschen aus sieben Ländern darüber aus, wie der beste Freund des Menschen bedrohten Tieren helfen kann. Dazu gehört auch Dr. Anne Berger vom Leibniz Institut für Zoo- und Wildtierforschung.

Wie Hunde konkret der Wissenschaft behilflich sein können, fragt Katja Weber die Biologin Anne Berger. Sie ist am Leibniz Institut für Zoo- und Wildtierforschung tätig.

Nase eines Schäferhundes © imago/Steffen Schellhorn
imago/Steffen Schellhorn
Download (mp3, 8 MB)