Umweltwissenschaften

Flussbarrieren stören Ökosysteme

Wer schon mal am Schleusenufer in Berlin-Kreuzberg war, der kennt vielleicht auch die dort gelegene Oberschleuse des Landwehrkanals. Das ist eine von acht Schleusen, die Berlin insgesamt besitzt. In Brandenburg sind es schon deutlich mehr.

Handbetriebene Schleuse im Finowkanal in Brandenburg © imago images/Rex Schober
Handbetriebene Schleuse im Finowkanal in Brandenburg | © imago images/Rex Schober

Allein die Havel hat in ihrem Lauf von Mecklenburg-Vorpommern über Brandenburg nach Sachsen-Anhalt rund 30 Schleusen. Und in allen Flüssen Europas stehen wiederum rund 1,2 Millionen sogenannter Barrieren, zu denen sowohl Schleusen als auch Wehre oder Staudämme zählen. Diese große Anzahl an Barrieren wurde durch eine Studie ermittelt, die damit belegt, dass Europa vermutlich das fragmentierteste Flussnetz der Welt hat – sehr zum Nachteil der Ökosysteme.

Wir sprechen über die Studie mit der Umweltwissenschaftlerin vom Zentrum für Angewandte Geowissenschaften der Eberhard Karls Universität Tübingen Prof. Dr. Christiane Zarfl.

Handbetriebene Schleuse im Finowkanal in Brandenburg © imago images/Rex Schober
imago images/Rex Schober
Download (mp3, 6 MB)