Wissenschaft

Die 4. Impfung und das neue Infektionsschutzgesetz

Zum Herbstbeginn wollen Biontech und Moderna einen angepassten Impfstoff liefern, wann genau er verfügbar sein wird, ist allerdings noch unklar. Für eine vierte Impfung empfiehlt der Immunologe Prof. Dr. Carsten Watzl deshalb - wenn möglich - auf den angepassten Impfstoff zu warten. Zum Oktober soll dann auch das neue Infektionsschutzgesetz in Kraft treten.

Symbolbild einer Impfdosis und Ampulle der Firma BioNTech/Pfizer auf einem internationelen Impfausweis © imago images/Political-Moments
Symbolbild einer Impfdosis und Ampulle der Firma BioNTech/Pfizer auf einem internationelen Impfausweis | © imago images/Political-Moments

Kritik gibt es unter anderem daran, dass Menschen von der Maskenpflicht in Restaurants oder bei Kulturveranstaltungen befreit sein sollen, wenn ihre Impfung nicht älter als drei Monate ist.

Wer sich ein viertes Mal impfen lassen sollte, und ob uns das neue Infektionsschutzgesetz gut durch den Winter bringen kann, fragen wir Prof. Dr. Carsten Watzl, Leiter des Forschungsbereichs Immunologie am Leibniz-Institut für Arbeitsforschung an der TU Dortmund und Generalsekretär der Deutschen Gesellschaft für Immunologie.

Symbolbild einer Impfdosis und Ampulle der Firma BioNTech/Pfizer auf einem internationelen Impfausweis © imago images/Political-Moments
imago images/Political-Moments
Download (mp3, 6 MB)