Wissenschaft zur Wahl

Der Dishonesty Shift

Nach der Wahl sieht die Welt für viele Politiker oftmals ganz anders aus als vor der Wahl. Das hat die FDP zuletzt 2009 bewiesen, als sie großzügig Steuergeschenke versprach, aus denen dann hinterher nichts wurde.

Plenarsaal des Deutschen Bundestags © imago/Ipon
© imago/Ipon

Vielleicht hätte Guido Westerwelle als einzelner Spitzenkandidat jedoch damals ganz anders entschieden als seine Partei im Ganzen. Denn in der Masse lügen wir eher als wenn wir allein entscheiden. Dies hat zuletzt auch der Abgasskandal eindrucksvoll bewiesen. Warum das so ist, das haben Forscher von der LMU München in einer aktuellen Studie untersucht.

Stephan Karkowsky hat mit dem Leiter der Studie, dem Ökonomen und Inhaber des Lehrstuhls für Verhaltensökonomik an der LMU München Prof. Dr. Martin Kocher, gesprochen.