Wissenschaft

Corona und der Einfluss auf die frühkindliche Entwicklung

Noch ist unklar, ob es aufgrund von Ausgangssperren und Quarantäne einen Babyboom in Deutschland geben wird oder ob die Abstandsregeln auch in heimischen Schlafzimmern eingehalten wurden. Eindeutiger sind hingegen die psychischen Auswirkungen, die die Pandemie hinterlassen wird.

Ein Mädchen trägt Mund-Nasen-Schutz und spielt mit einer Puppe mit Mund-Nasen-Schutz. ©imago images/Stefan Rupp
Ein Mädchen trägt Mund-Nasen-Schutz und spielt mit einer Puppe mit Mund-Nasen-Schutz. | © imago images/Stefan Rupp

Schon Kleinstkinder, die in die Corona-Krise hineingeboren werden, nehmen die Situation um sich herum unterbewusst wahr und werden von den Erfahrungen entscheidend beeinflusst. Ob ein Kind verängstigt oder gestärkt aus der Situation hinausgeht, hängt von verschiedenen Faktoren ab.

Welche entscheidende Rolle auch die Eltern dabei spielen, fragte Stephan Karkowsky Dr. Rüdiger Pohl. Er ist Entwicklungspsychologe und war zuletzt Professor an der Uni Mannheim.

Ein Mädchen trägt Mund-Nasen-Schutz und spielt mit einer Puppe mit Mund-Nasen-Schutz. ©imago images/Stefan Rupp
imago images/Stefan Rupp
Download (mp3, 6 MB)