Chemie

Pflanzliches Cholesterol für mRNA-Impfstoffe hergestellt

Der Mensch soll gemeinhin tierische Fette meiden, da sonst seine Cholesterin-Werte steigen. Und das wiederum kann zu Herzinfarkten, Schlaganfällen oder verstopften Arterien führen. Dieses tierische Cholesterin, oder in der Chemie auch Cholesterol genannt, übernimmt momentan allerdings eine der Hauptfunktionen bei den neuartigen mRNA-Impfstoffen.

Spritzen mit einem Impfserum (Symbolbild)
Spritzen mit einem Impfserum (Symbolbild) | © imago images / Future Image

Denn es schleust als Lipid den Impfstoff überhaupt erst in die Zelle. Für die Produktion von großen mRNA-Impfstoffmengen benötigt man daher genügend Lipide bzw. genügend Cholesterin. Ein Team der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg hat daher nun eine pflanzliche Lipid-Alternative entwickelt: sogenanntes synthetisches Cholesterol.

Wir lassen uns das von dem leitenden Chemiker der Fakultät für Verfahrens- und Systemtechnik, Prof. Dr. Dieter Schinzer, erklären.

Spritzen mit einem Impfserum (Symbolbild)
imago images / Future Image
Download (mp3, 6 MB)