Wissenschaft

Die Asiatische Tigermücke in Berlin

Auf dem Seeweg ist die schwarz-weiße Asiatische Tigermücke mutmaßlich vor circa dreißig Jahren nach Europa eingeschleppt worden. Sie ist zwar nicht größer als heimische Mücken, aber kann unter Umständen tropische Krankheiten übertragen. Auch in Berlin ist die Mückenart im vergangenen Sommernachgewiesen worden.

Asiatische Tigermücke (© imago/blickwinkel)
Asiatische Tigermücke (© imago/blickwinkel)

Tropische Mücken, wie die Asiatische Tigermücke, besiedeln zunehmend Regionen jenseits ihres ursprünglichen Lebensraumes. Seit 2017 ist das schwarz-weiß gestreifte Insekt auch in Berlin heimisch. Krankheitserreger wie das Zika-Virus und Dengue-Fieber können durch sie übertragen werden. Die Berliner Gesundheitsverwaltung fordert daher aktuell die Kleingärtner*innen auf, an der Ausrottung der Asiatischen Tigermücke mitzuwirken.

Über die Herkunft der Mücke und sinnvolle Maßnahmen gegen ihre Ausbreitung sprechen wir mit der Diplom-Biologin und Insektenforscherin Dr. Doreen Werner vom Leibniz-Zentrum für Agrarlandschaftsforschung (ZALF) in Müncheberg.


In Brandenburg wurden bisher noch keine Funde der Asiatischen Tigermücke gemeldet. Brandenburger*innen sollten trotzdem die Augen offenhalten, sagt Doreen Werner.