Medizin

Aktinische Keratose als Volkskrankheit?

Endlich ist es wieder warm, sommerlich und sonnig. Die Freibäder, Biergärten und Open-Air-Konzerte befinden sich in der Hauptsaison. Doch wo in der Sonne gebadet wird, müssen auch Schutzmaßnahmen getroffen werden. Dazu zählen in diesem Fall nicht nur Abstandsregeln und Maskenpflicht, sondern auch UV-Schutzcrème und Sonnenhut.

Eine Frau hat am Strand beim Sonnenbad auf ihrem Rücken ein Ausrufezeichen aus Sonnencreme © imago images/Shotshop
Eine Frau hat am Strand beim Sonnenbad auf ihrem Rücken ein Ausrufezeichen aus Sonnencreme | © imago images/Shotshop

Obwohl Hautkrebs zu einer der bekanntesten Gefahren von UV-Einstrahlung gehört, kennen und erkennen nur die wenigsten die sogenannte "Aktinische Keratose".

Gemeinsam mit dem Dermatologen Prof. Dr. Jochen Sven Utikal wollen wir das ändern. Er leitet die Hautkrebseinheit an der Universitätsmedizin Mannheim und am Deutschen Krebsforschungszentrum und erklärt, warum aktinische Keratose mittlerweile Berufs- und Volkskrankheit ist.

Eine Frau hat am Strand beim Sonnenbad auf ihrem Rücken ein Ausrufezeichen aus Sonnencreme © imago images/Shotshop
imago images/Shotshop
Download (mp3, 7 MB)